Workshop Manuelle Fotografie

Posted by Bassascha 0 Kommentare

Aufgrund vermehrter Nachfrage in jüngster Zeit, haben Daniel und ich uns entschieden, einen neuen Workshop mit in unser Workshop-Programm aufzunehmen. Dazu mussten innerhalb kürzester Zeit die Inhalte geplant und ein Workbook erstellt werden, weil einer der Teilnehmer diesen Workshop noch vor seinem Urlaub besuchen wollte.

Es hieß viele Texte zu schreiben und diese so zu verfassen, dass sie gerade von absoluten Einsteigern verstanden werden. Auch benötigten wir für das Workbook einige Bilder und Grafiken, die die Texte verdeutlichen sollten.

3.2.1 Mitzieher (Ferrari) 4.0.2 Ansicht bei ISO 6400

Dank einiger Nachtschichten, die ich mit dem Verfassen von Texten und Grafiken verbracht habe und der freundlichen Unterstützung von X-Rite Photo, California Sunbounce und Eberhard Schuy, die uns das fehlende Bildmaterial zur Verfügung gestellt haben, war es möglich, das Workbook rechtzeitig fertigzustellen, damit diese im Anschluss an den Workshop mit einem Teilnehmerzertifikat an die Teilnehmer ausgegeben werden konnten.

Ursprünglich war der Workshop-Termin für den 15. Mai angesetzt. Weil aber ein paar Teilnehmer an diesem Tag nicht konnten und die Nachfrage die maximale Teilnehmerzahl von 6 Teilnehmern überschritten hatte, haben Daniel und ich uns entschieden, den Workshop an zwei Tagen auszuführen.

Der erste Workshop fand am 11. Mai statt und wir hatten trotz einer Menge Theorie, die es zu vermitteln galt jede Menge Spaß und konnten die frisch gelernten Inhalte gleich in die Praxis umsetzen.

Das Model Ina, welches an diesem Tag kurzfristig als Ersatz eingesprungen ist, hat trotz recht kühler Temperaturen tolle Arbeit geleistet und so sind ein paar Interessante Aufnahmen entstanden.

Auch gestern, als der Workshop wiederholt wurde, hat sich das Wetter nicht an die Vorgaben von Wetter.com gehalten und uns mit einem stark bedeckten Himmel und recht kühlen Temperaturen überrascht. Nichts desto trotz, hat unser gestriges Model Jennifer sich von Ihrer besten Seite gezeigt und mit viel Spaß an Ihrem Job immer und immer wieder verschieden Posen eingenommen, damit die Workshopteilnehmer die vermittelten Workshopinhalte in die Praxis umsetzen konnten.

Das Feedback beider Workshops war durchweg positiv. Das war meine größte Sorge, da der größte Teil des Workshops aus trockenen theoretischen Inhalten bestand. Viele Eselsbrücken, sinnbildliche Beispiele und Praxisübungen sollten die Stimmung lockern und die Inhalte verdeutlichen ohne das die Teilnehmer vor Langeweile einschlafen.

Im Juni werden wir diesen Workshop bereits erneut wiederholen und hoffen, dass wir bis dahin noch zwei, drei Verbesserungen am Workbook vornehmen könne..

Des Weiteren arbeiten Daniel und ich bereits daran einen weiteren Workshop mit in unser Angebot aufzunehmen. Dabei soll es um Farbmanagement gehen. Zur Zeit planen wir hier aber noch die Inhalte die im Workshop vermittelt und im Workbook gedruckt werden sollen.

Hinterlasse einen Kommentar