photopraktika 2012 – Hinter den Kulissen

Posted by Bassascha 0 Kommentare

Ein anstrengendes, aber grandioses Wochenende liegt hinter mir und nachdem ich mich gestern von den Strapazen der photopraktika in Köln erholt habe, will ich euch heute mal erzählen, wie ich das tolle Event empfunden habe.

Wie einige von euch vielleicht wissen, war ich nicht als Besucher dort, sondern hatte die ehrenvolle Aufgabe, mich darum zu kümmern, dass bei den Live-Shootings alles glatt geht.

Das hieß für mich, dass ich die Referenten wie Alexander Heinrichs, Matthias Schwaighofer oder Roland Klecker (um nur ein paar zu nennen), mit Mails bombardiert habe, um zu wissen, was wann wo gebraucht wird und wie das Set zu stehen hat.

Dann habe ich mir genaue Ablaufpläne erstellt, in denen ich für jedes Live-Shooting alles notiert habe, was ich wissen musste, damit ich in den kurzen Pausen zwischen den Vorträgen nichts vergesse. Dazu die Lichtsetups der Referenten und deren Telefonnummern für den Notfall, war ich gewappnet und heiß darauf loszulegen.

Donnerstagmittag bin ich dann nach Köln gefahren und habe zuallererst den Mediapark aufgesucht, wo mich eine Lieferung von Multiblitz erwartet hatte. Danach ging es fix ins Hotel.

Einchecken, Auto loswerden und geschockt das Hotelzimmer inspizieren.

Dazu kann ich nur eins sagen:
TRAUE KEINEM BILD DASS DU NICHT SELBST BEARBEITET HAST

Um 16.00 Uhr war ich dann mit dem Veranstalter vom Multimediatreff Oliver Manz verabredet.

Also nix wie zurück zum Mediapark. Dort haben wir dann schon mal das gröbste vorbereitet und auch die verschiedenen Sponsoren wie Pearson Education, Tecco Living Paper, Wacom, Fotolia oder Tamron haben Ihre Stände aufgebaut.

Dort habe ich auch Arno Thelen von der Fotobundesliga kennengelernt. Cooler Typ und coole Idee die hinter der Fotobundesliga steckt!

Alles war gut organisiert und so ging uns alles recht fix von der Hand.

Zeit, den Abend in einer wirklich atemberaubenden Atmosphäre ausklingen zu lassen. Alle Referenten, Modelle und Sponsoren trafen sich auf ein gemütliches Kölsch und tollem Buffet zum gemeinsamen Austausch. Die Aussicht war überragend, denn das Osman30, wo die VIP-Party stattfand, liegt im 30sten Stock.
Mein Highlight des Abends war, dass ich Nicole und Ralf Obermann kennenlernen durfte. Die beiden sind supernett und sehr eben so symphatisch, wie sie auf Ihren Videotrainings rüberkommen.

Der erste Tag der photopraktika fing für mich schon sehr früh an. Um 6 aufstehen, und mit einem Taxifahrer der sicher gerne Formel1-Fahrer geworden wäre los zum Mediapark. Dort herrschte schon emsiges Treiben, denn die Damen und Herren die sich um das Catering kümmerten, waren fleißig dabei, die vielen hundert Brötchen auf den Tischen zu verteilen.

Auch für Daniel und mich ging es nun in die vollen. Das erste Live-Shooting in der Fotoakademie mit Oliver Rausch und Jamari Lior stand kurz bevor. Dort herrschte schon ein riesen Andrang und der Raum war nur für 30 Teilnehmer ausgelegt.

Damit war nicht zu rechnen, also bemühte sich Oliver um eine Alternative, während wir das Set für Alexander Heinrichs und Franzy Balfranz aufgebaut haben.

Während die Teilnehmer diesen Workshop genossen haben, haben wir kurzerhand alles was Oliver Rausch für seinen zweiten Workshop benötigte in den Cinedom verlegt. Blitze, Beamer, Hintergründe, Stative und und und…

Eine Menge Arbeit, aber es hat sich gelohnt denn der Workshop wurde auch dieses mal von weit mehr als 30 Teilnehmern besucht.

Für die folgenden Workshops im Cinedom hat uns das Komed-Team eine Beschallungsanlage zur Verfügung gestellt und Jens der Tontechniker des Komed-Saals hat und hervorragend unterstützt.

An dieser Stelle mal ein riesiges Dankeschön an ihn. Er hat uns immer den Rücken frei gehalten, wenn es um die Technik ging und es gab kein Problem, für das er uns nicht just in time eine Lösung präsentiert hat!

Der letzte Vortrag von Lars Ihring und Günter Hagedorn verlief ebenfalls problemlos. Zeit alles wieder abzubauen und alles vom Cinedom wieder zurückzuholen.

Abends ging es dann noch mit ein paar Teilnehmern und Referenten auf ein kühles Kölsch ins Kandinsky, dessen Obergeschoss vom Veranstalter teilweise angemietet wurde.

Der nächste Tag versprach ruhiger abzulaufen, denn es standen weniger Live-Shootings auf dem Plan. Wir waren gut vorbereitet und so konnten wir für das erste Live-Shooting von Matthias Schwaighofer alles in Ruhe aufbauen und pünktlich auf die Bühne schaffen.

Auch die anderen Vorträge von Thilo Gockel, Roland Klecker und Matthias Schwaighofer, liefen stressfrei für uns ab, so dass ich zwischendurch auch mal Luft hatte, mich mit einigen Teilnehmern zu unterhalten oder mit den Referenten zu plauschen. Am ersten Tag, war dafür nahezu gar keine Zeit und das war sehr schade, denn ich liebe den Austausch untereinander.

Ich habe mich gefreut, alte Workshopteilnehmer und bekannte Gesichter wiederzusehen, wie Gerald Hoffmann, Stephan Braun, Marc Siegel und viele weitere.

Ich glaube so oft wie ich an diesen beiden Tagen gerannt bin, bin ich das gesamte Jahr nicht gelaufen *grins*

Aber es hat alles geklappt. Die Setups waren immer Just in Time fertig und alles lief ohne große Komplikationen ab. Es hat tierisch viel Spaß gemacht und auch wenn ich lieber selber gerne als Referent auf der Bühne stehen würde – ich würde es jederzeit wieder tun.

Wie habt Ihr die photopraktika empfunden?
Was waren eure Highlights?
Was würdet Ihr euch für die photopraktika 2013 wünschen?

Und wenn jetzt noch jemand Bilder gemacht hat, auf denen ich zu sehen bin, wäre ich sehr dankbar, wenn ihr mir den Link sendet…

Ein paar Bilder habe ich hier auch noch für euch, auch wenn ich leider nur wenig zum Fotografieren gekommen bin.

Sonnige Grüße
Euer (Bas)Sascha

Hinterlasse einen Kommentar