Workshop Hochzeitsfotografie

Posted by Bassascha 6 Kommentare
Aussenansicht des Ateliers Weisches Lischt in Oftersheim

Workshop Hochzeitsfotografie im Atelier Weisches Lischt von Matthias Landsgesell

Am Sonntag, den 20. Februar 2011 fand in Oftersheim im Atelier Weisches Lischt ein Tages-Workshop zum Thema Hochzeitsfotografie statt.

Wie üblich war ich zu früh und war erfreut, dass ich nicht der einzige Teilnehmer war, der sich schon auf dem Weg zum Atelier Weisches Lischt gemacht hat um den Worten von Matthias Landsgesell zu lauschen.

Wir hatten so noch ein klein wenig Zeit für Small Talk mit den anderen bereits anwesenden Teilnehmern ebenso wie mit Calvin Hollywood, Gabor Richter und Matthias selbst.

Es herrschte von Beginn an eine vertraute und familiär, lockere Stimmung und das zog sich so durch den ganzen Tag.

Nach ein Paar einleitenden Worten von Calvin zum Workshop hat sich auch Matthias „George Clooney“ Landsgesell vorgestellt. Notwendig? Nein! Denn jeder kannte Ihn und seine Bilder sicherlich bereits.

Darauf folgend hat sich jeder Teilnehmer einmal kurz vorgestellt, was der vertrauten Atmosphäre noch das I-Tüpfelchen aufsetzte!

Als Matthias dann anfing den Ablauf des Workshops vorzustellen und der Beamer die ersten Bilder an die Studiohintergrund warf wurde wohl jedem Teilnehmer klar, dass es hier nicht um einen 08-15 Workshop geht, sondern um einen gut durchdachten und akribisch geplanten Workshop über den Workflow der Hochzeitsfotografie geht!

Angefangen von der Bearbeitung einer Kundenanfrage, die ja in der Regel recht knapp ausfällt, hatte Matthias wertvolle Tipps parat, wie man auf eine Mail oder einen Anruf von Kunden reagiert.

Im Anschluss folgte das Thema „Vorgespräch mit dem potentiellen Kunden“, in dem Matthias wirklich keinen Punkt ausgelassen hat, der für den reibungslosen Ablauf einer Hochzeitsreportage erforderlich ist.

Workshop Hochzeitsfotografie im Atelier Weisches Lischt

Es sind die kleinen Dinge, die oftmals vergessen werden und dadurch den idealen Workflow am Tage der Hochzeit stören können. Wie man ein solches Vorgespräch führt und welche Punkte in einem solchen Gespräch zu beachten sind hat Matthias auf eine bildliche Weise dargestellt und mit einigen Beispielen aus seinem umfangreichen Erfahrungsschatz als Fotograf gespickt, so dass sich jeder Teilnehmer sofort in die Situation hinein denken konnte.

Auch Punkte, die kurze Zeit vor dem eigentlichen Trauungs-Termin beachtet werden sollten, wie zum Beispiel das besichtigen der Örtlichkeiten um während des Shootings die Locations schon zu kennen oder aber der kurze Anruf beim Kunden eine Woche vorher sind Punkte, die am Tage der Hochzeit die eigentliche Arbeit – Das Fotografieren – erheblich vereinfachen.

Es gibt nichts, was man den Punkten die Matthias aufgeführt hat noch hinzufügen könnte. Ich habe selber bereits einige Erfahrungen im Bereich der Hochzeitsfotografie und bekomme gerade in der Hochsaison sehr viele Anfragen in diesem Bereich, so dass ich einige ablehnen muss, denn man nur auf einer Hochzeit tanzen, wie man so schön sagt.

Dadurch ist mir bekannt, wie wichtig die Vorbereitungsphase ist.

Habe ich genügend Akkus dabei? Sind auch alle Akkus geladen? Habe ich eine Ersatzkamera eingepackt? Habe ich auch wirklich alle Telefonnummern, falls was sein sollte?

Das ist wirklich nur ein kleiner Teil der Punkte, die auf einer Check-Liste stehen sollten, wenn es um die Hochzeitsfotografie geht. Und jeden einzelnen davon hat Matthias nicht nur genannt, sondern anhand von Fall-Beispielen auch gezeigt, wie wichtig eine gute Vorbereitung ist.

Auch dem Tag der Hochzeit und die Bilder die entstehen sollten um einen zufriedenen Kunden zu garantieren hat sich Matthias ausführlich gewidmet. Gespickt mit vielen Bildern und kleinen Diashows von Animoto wurden sehr viele inspirierende Beispiele gezeigt, welche Bilder auf einer Hochzeit gemacht werden können. Matthias hat dabei aber nicht nur erklärt, welche Bilder gemacht werden sollten, sondern auch welche Gefahren bei der Erstellung dieser Bilder auftreten können.

Welche Bilder wünscht das Brautpaar? Bin ich auf alle Situationen eingestellt um auch wirklich nichts zu verpassen? Wie erstelle ich Bilder in der Kirche und wo bzw. wann darf ich dort fotografieren? Bin ich über alle geplanten Spiele der Hochzeitsgesellschaft ausreichend informiert?

Auch zu den Bildern vom Brautpaar selbst hat Matthias einige Punkte angesprochen, die ein erfolgreiches Hochzeitsshooting garantieren. Dabei geht er schon bei der Fotografie auf den Workflow nach der Hochzeit ein und erklärt, wie wichtig die richtigen Kameraeinstellungen sind um später einfach und effizient Ergebnisse beim Kunden abliefern zu können.

Zum notwendigen Equipment wurde auch einiges gesagt und viele Variationen welches Equipment zum Einsatz kommen kann um auch Herr über die schwierigste Lichtsituation zu werden, wurden statt es nur zu erklären einfach Live vorgeführt und auch alle Vor- und Nachteile der jeweiligen Dinge dargestellt!

Was den Ablauf nach dem eigentlichen Hochzeits-Shooting betrifft, hat Matthias sowohl mit der Software Adobe Photoshop Lightroom als auch mit Adobe Photoshop mithilfe einiger Live-Bearbeitungen erklärt, wie man eine Menge Zeit sparen kann um die vielen entstandenen Bilder der Hochzeitsreportage schnell und einfach zu bearbeiten. In leicht nachvollziehbaren Schritten entstanden so innerhalb kürzester Zeit wundervolle Bilder, die mit Sicherheit jedes Brautpaar glücklich machen.

Auch hier hat Matthias wieder einmal nichts ausgelassen.

Vom Colormanagement über Belichtungsmessung bis hin zum eigenen Bildlook war wirklich alles im Aufgabenschwerpunkt der Bildbearbeitung enthalten und kein Teilbereich ließ Fragen offen.

Fazit:

Nach dem Workshop Hochzeitsfotografie im Atelier Weisches Lischt

Für jeden ob Anfänger oder professioneller Fotograf, der sich für die Hochzeitsfotografie interessiert oder einfach mal wissen möchte, wie ein perfekter Worklow eines professionellen Hochzeitsfotografen aussieht, ist dieser Workshop ein Muss.

Dabei wurde nicht nur stumpf das Wissen runter gerasselt, sondern so humorvoll an die Workshopteilnehmer weitergegeben, dass ich persönlich mit Sicherheit bei jeder Hochzeit an die ein oder andere Anekdote denken muss!

Das war keine Lehrer – Schüler Veranstaltung sondern eine familiäres Zusammentreffen von Gleichgesinnten. Diese Stimmung zog sich durch den ganzen Workshop und auch in der Mittgaspause, in der wir alle gemeinsam zum Italiener im Ort gegangen sind, hat zum Wohlfühlgefühl beigetragen.

Auch nach dem Workshop ging es nicht einfach getrennte Wege, sondern es war noch einige Zeit für Fotos und Small-Talk, in der auch die letzte Frage eine Antwort gefunden hat.

Ich bin, wie Ihr sicher merkt, mehr als begeistert und werde sehen, welcher Workshop in Zukunft für mich in Frage kommt um mein Wissen durch die Erfahrung von den Profis der Kreativ-Metropole Oftersheim zu erweitern.

Kommentare zu "Workshop Hochzeitsfotografie"

  • 1 Gabor Richter 21. Februar 2011 23:12Uhr

    Hi Sascha,

    freut mich das es dir gefallen hatte! Das mit der Stimmung im Atelier hast du gut beschrieben. Es ist im gesamten eine etwas lockere Art um Wissen weiter zu geben. Wir freuen uns schon auf deinen nächsten Besuch. War cool!

    Lg Gabor

  • 2 Matthias 21. Februar 2011 23:19Uhr

    Hallo Sascha,

    vielen vielen Dank für den ausführlichen Bericht und auch für Deine Hilfsbereitschaft mit der Homepage-Suchmaschienen-Aktion !
    War auch für mich ein toller Tag mit Euch und hat eine Menge Spaß gemacht.
    Hoffe wir sehen uns bald wieder.

    LG Matthias

  • 3 Enrico 22. Februar 2011 10:46Uhr

    Hi Sascha,

    hast ein wirklich sehr guten Bericht geschrieben über den Workshop am Wochenende. War wirklich alles von A-Z wie du es beschrieben hast, ein sehr schöner Sonntag mit vielen Eindrücken und Informationen.
    Hat mich auch gefreut dich mal persönlich kennen zu lernen!
    Hoffe du kommst mal wieder in unsere Ecke nette Menschen sind immer Willkommen!

    Lg Enrico

  • 4 daVset 22. Februar 2011 11:48Uhr

    He Sascha,

    cooler Erfahrungsbericht 😉 das macht Lust aufs Atelier….aber war ja fast schon klar bei dem Referenten das es gut wird….und denk dran..nie links abbiegen 😉

  • 5 René 23. Februar 2011 10:07Uhr

    Hi Sascha,

    klasse Bericht, hast Stimmung und Inhalt des Workshops perfekt wiedergegeben. Solltest neben der Fotografie auch noch die Pressebericht für Eure Tageszeitung schreiben – das Zeug dazu hast Du ja.

    Danke auch für die Hilfe hinsichtlich der Suchmaschinen-Optimierung.

    Würde mich freuen Dich auf einem der nächsten Workshops wieder zu sehen.

    LG
    René

  • 6 Bassascha 23. Februar 2011 14:13Uhr

    Danke für eure Kommentare…

    Freut mich, dass Ihr die Stimmung genauso wargenommen habt wie ich @Rene, Gabor, Enrico und Matthias!

    Ich denke wir haben uns nicht das letzte Mal gesehen…

    @daVset: David, alter Freund… du stehst als nächster auf der Liste!!! Im Juni hast du mich am Hals! Wird sicher kreativ und gut! Hoffe da verlaufe ich mich nicht so schnell! Wenn du mal nach Oftersheim fährst und das solltest du, nimm das iPhone mir und nicht links abbiegen an blauen Häusern!

    Beste Grüße
    Sascha

Hinterlasse einen Kommentar