Videotraining: Kreative Blitzfotografie

Posted by Bassascha 0 Kommentare

ein Videotraining von GalileoPress mit Alexander Heinrichs

Videotraining - Kreative Blitzfotografie mit Alexander Heinrichs

Der Einsatz von Blitzen kann einem Bild einen komplett neuen Look verpassen, aber dabei gibt es eine Menge, dass man im Vorfeld beachten sollte um Fehler zu vermeiden.

Das Videotraining „Kreative Blitzfotografie“ von Alexander Heinrichs, welches bei Galileo Press erschienen ist, ist da für den Anfänger eine gute Möglichkeit, sich mit dem Thema auseinander zu setzen.

Mit insgesamt 7 Stunden Spieldauer – verteilt auf 8 Kapitel – erklärt Alexander Schritt für Schritt, worauf es beim Fotografieren mit Blitzen ankommt.

Im den ersten Kapiteln geht es aber erst mal um das Basiswissen, so dass auch diejenigen, die bisher noch nicht mit Blitzgeräten gearbeitet haben, mit den Grundinformationen vertraut gemacht werden.

Im Praxiseinsatz schaut man Alexander beim Fotografieren zu, während er die Unterschiede zwischen available light, internem Blitz und externen Blitzgeräten erklärt. Auch die Vorzüge des entfesselten Blitzens – bei dem das Blitzgerät losgelöst von der Kamera ausgelöst wird.

Die Wirkungsweise unterschiedlicher Lichtformer, Hartes Licht, Weiches Licht und Lichtfarbe finden ebenso Ihren Platz, wie die Lichtrichtung. Dabei legt Alexander großen Wert darauf, so ins Detail zu gehen, dass es jeder nachvollziehen kann.

Wann das große Studioequipment zum Einsatz kommt oder wann er lieber mit Porty und Systemblitzen arbeitet, erklärt er ebenfalls gründlich.

Was mir dabei besonders gut gefällt ist, dass er nicht sagt, welches Blitzgerät das Beste ist, sondern er achtet in dem Training darauf, dass das Equipment auch für den schmalen Geldbeutel passt, schließlich sind es ja die Anfänger – an die sich das Training richtet – und da ist das Budget vielleicht nicht immer ganz so groß.

Alles in allem kann man sagen, dass die Grundlagen sehr detailliert – ja nahezu Idiotensicher – behandelt werden, was zur Folge hat, dass es auch erst ab Kapitel 4 wirklich ans Set geht. Angefangen mit dem klassischen Beauty-Portrait, geht es übers Fashion-Shooting in einem Hotelzimmer zum Outdoor-Einsatz.

Auch hier wird sehr Einsteigergerecht erklärt, wie man die IST-Situation des Lichts analysiert und wie man diese beim Einsatz von Blitzen entweder erhält, oder vollkommen verändert.

Ziemlich viele Grundlagen, die aber notwendig sind, wenn man vom Blitzen noch keine Ahnung hat, aber ab dem siebten Kapitel, wird es dann aus meiner Sicht auch wirklich kreativ, wie es der Titel des Videotrainings vermuten lässt. Hier kommen Effekte durch Farbfolien oder durch eine durchdachte Positionierung der Effektblitze.

Hier werden Farbfolien vor die Blitze geklebt um die Lichtstimmung zu manipulieren oder Blitze mit in Bild genommen um Überstrahlungseffekte zu erzeugen. Ich will hier nicht zu viel verraten, aber gerade dieses Kapitel macht schon Lust, zur Kamera zu greifen.

Auch im letzten Kapitel geizt Alexander nicht mit Details und verrät dem Betrachter, wie man sich Schritt für Schritt dem perfekten Produktfoto nähert. Dabei erklärt er auch, welche Fehler man bei der Wahl des falschen Lichtformers machen kann. Zu guter Letzt muss dann ein großes Produkt – ein Transporter – herhalten.

Immer wieder wird nach einem Shooting auch von Alexander erklärt, welche Schritte er mit Adobe Photoshop durchführt, um zu seinen von Ihm bekannten Bildlooks zu gelangen.

Dabei beschränkt er sich jedoch auf die wesentlichsten Schritte, die man bekanntermaßen auf vielen verschiedenen Wegen umsetzen kann. Die gezeigten Methoden führen zum Ziel, wenn auch nicht immer zu Gunsten der Performance, aber das geht bei den wenigen Ebenen, die bei Ihm zum Einsatz kommen, noch vollkommen in Ordnung. Dafür achtet er penibel darauf, dass die Bearbeitung verlustfrei durchgeführt wird, was zur Folge hat, dass man zu jeder Zeit jeden Schritt rückgängig machen könnte, wenn man es denn wollte.

Einziger Wehrmutstropfen ist der Ton, denn es gibt deutliche Unterschiede zwischen den Live-Sequenzen, bei denen man Alexander bei seiner Arbeit sieht und bei den Bildbearbeitungssequenzen.

Fazit:

Alles in allem ein durchaus gelungenes Videotraining, dass sich in ersten Linie für Anfänger eignet, die sich erst seit kurzem mit dem Einsatz von Blitzen jedweder Art auseinander setzen, jedoch lässt der Titel des Videotrainings weniger Grundlagen und dafür mehr kreative Techniken, beim Fotografieren mit Blitzen vermuten.

Bei den Grundlagen gibt es nichts zu Ergänzen und auch die Liveshootings sind leicht nachvollziehbar und dank toller Locations und noch tolleren Models eine gute Inspiration.

Alexander Heinrichs - Kreative Blitzfotografie als Videotraining

ISBN: 978-3-8362-3026-1
Erscheinungsdatum Oktober 2014
Spielzeit 7 Stunden, inkl. Übungsmaterial

Hinterlasse einen Kommentar