People, Beauty und Composing

Posted by Bassascha 3 Kommentare

Das Buch über Freistellen, Retusche & Composing

von Birgit Nitzsche & Karsten Rose

beauty-people-und-composing

Wie das Fotografieren selbst, gehört die digitale Bildbearbeitung heute zum Alltag des Fotografen. Von einer einfachen Kontrastanhebung, über feine Hautretuschen für die Beauty-Fotografie bis hin zu Aufwendigen Fotomontagen zum Beispiel für die Werbeindustrie, sind die Bereiche der Bildbearbeitung weit gefächert.

Adobe Photoshop ist dafür wohl das unter Fotografen und digital Artists bekannteste Programm zur digitalten Bildbearbeitung.

Nur wie bearbeitet man nun Bilder auf hohem Niveau mit Photoshop?

Ich habe ich mir das Buch „People, Beauty und Composing“ zugelegt, um meine Fähigkeiten in der digitalen Bildbearbeitung zu verbessern.

Das Buch setzt zwar gewisse Vorkenntnisse im Umgang mit Photoshop voraus, aber für mich als relativ erfahrenen Anwender war es kein Problem mit diesem Buch zu arbeiten.

Der Aufbau der Kapitel könnte nicht einfacher sein. Zuerst werden einleitende Kapitel zu den Punkten die bei Fotomontagen schon während der Aufnahme beachtet werden müssen genau erklärt. Auch das darauf folgende Freistellen von Personen und Objekten für Fotomontagen wird auf verschiedenen Wegen gezeigt.

Anschließend werden 3D-Techniken in Photoshop praxisnah vermittelt. Damit man diese Praxis-Workshops auch gleich umsetzen kann, wird eine DVD mit allen Bildmaterialien die für das Arbeiten mit dem Buch notwendig sind, sowie Adobe Photoshop in der neuesten Variante CS5 als Demo-Version mitgeliefert.

Ein weiteres Kapitel widmet sich der Beautyretusche, in der penibel genau erklärt wird, wie man unreine Haut retuschiert oder einen Porzellan-Teint erzeugen kann! Dieses und die folgenden Kapitel legen dann die Grundsteine für die Königsdisziplin – Dem Composing.

Es werden in den Kapiteln die verschiedensten Effekte erarbeitet wie zum Beispiel gemalte Beleuchtung oder zusammengesetzte Hintergründe aus verschiedenen Bildern. In diesen Workshops wird das Wissen der ersten Kapitel gefestigt, weil sie immer wieder Anwendung finden!

Das Beste kommt jedoch wie immer zum Schluss!

Composings, bei denen sich jeder fragt: WOW, wie hat er das nur gemacht!

Hat man dieses Kapitel dann auch gelesen und umgesetzt sagt man sich: Das war ALLES?

In den 12 Praxisworkshops des letzten Kapitels, wird alles Gelernte wiederholt abgefragt.

Eigentlich gleichen sich die Schritte, aber aufgrund der unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade wird es nie langweilig! Der Erfolg spricht im Anschluss für sich!

Fazit:

In diesem Buch erhält ein Photoshop-Anwender, der schon gewisse Vorkenntnisse hat, das Wissen was bei Composings zu beachten ist und wie man auch schwierige Fotomontagen einfach und effizient umsetzt. Die mitgelieferten Dateien ermöglichen dem Leser das Gelernte direkt umzusetzen, um so sein neues Wissen zu festigen! Praxisnah und einfach verständlich, entstehen mit diesem Buch einige recht imposante Composings, die durch die detaillierte Beschreibung ziemlich einfach von der Hand gehen um gerüstet zu sein für eigene Ideen der Fotomontage!

Scott Kelby's Fotorezepte

ISBN: 978-3-8273-2998-1

Kommentare zu "People, Beauty und Composing"

  • 1 Nils 2. Februar 2011 10:51Uhr

    Vielen Dank für die schöne Rezension!
    Bin auch schon über das Buch gestolpert und war mir nicht sicher, ob es sich für mich lohnen würde.
    Hab nun nochmal bei Amazon einen „Blick ins Buch“ riskiert und es scheint schon sehr stark auf weitreichende Composing abzuzielen.
    Die klassische Retusche eines Portäts rückt etwas in den Hintergrund, oder?

  • 2 Bassascha 2. Februar 2011 11:33Uhr

    Hallo Nils…

    Auf die klassische Portrait-Retusche geht dieses Buch in einem Kapitel schon ein, allerdings nicht so detailreich, wie es ein Buch besprechen würde, dass sich eben diesem Thema widmet.

  • 3 Stefan 4. Februar 2011 08:59Uhr

    Danke für den Bericht zu dem Buch. Da muss ich auch mal im Buchladen reinschauen, ob es sich für mich noch lohnt.
    Ich habe das „Vorgänger-“ Buch des Autorenteams, bei dem es mehr um die Retusche von Portraits geht.
    Bei dem hat mir der Schreibstil und die Erklärung der einzelnen Schritte auch sehr gut gefallen.
    Ich hatte damals auch eine kurze Rezension dazu geschrieben (http://www.capture-the-light.de/2009/03/digitales-face-bodystyling-portraetretusche-mit-photoshop/).
    Evtl. ist das eher das Buch, das für Nils wäre.

Hinterlasse einen Kommentar