Fotografieren im Studio

Posted by Bassascha 0 Kommentare
Fotografieren im Studio von Scott Kelby

Beleuchten, Belichten, Bearbeiten

Als ich beim Stöbern feststellte, dass mein Lieblingsautor wenn es um Fotografie und Photoshop geht, wieder ein Buch auf den Markt gebracht hat, habe ich es mir nicht nehmen lassen, mir dieses zu besorgen und es zu lesen.

Beim Titel „Fotografieren im Studio“ habe ich natürlich nicht damit gerechnet, dass es sich dabei um die deutschsprachige Verison von „Light it, shoot it, retouch it“ handelt, welches ich schon im vergangenen Jahr gelesen habe.

Nichts desto trotz, habe ich mit das Buch mal in Ruhe durchgelesen und bin nach wie vor vom Aufbau der einzelnen Kapitel begeistert. Vom Ergebnis über Making-Of-Bilder des Lichtsetups bis hin zur vollständigen Bildbearbeitung, geht Scott Kelby auf jeden Schritt ein, der notwendig ist, um die Bilder nachzustellen.

Sicherlich wird das ein oder andere Lichtsetup den meisten Fotografen schon geläufig sein, aber bei 12 Lichtsetups die sich alle in Ihrer Art und Weise unterscheiden, ist für jeden Geschmack etwas dabei und bietet auch genügend Freiraum, diese als Inspiration für weitere Variationen zu nutzen.

Vom klassischen Beauty-Headshot oder einem Hochkontrastlook bis hin zum vollständigen Composing, bietet das Buch neben den Lichtsetups auch in der Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop genügend Abwechslung, so dass das Buch alles andere als langweilig ist.

Das wird wohl auch der Grund sein, warum ich die 240 Seiten innerhalb von 2 Tagen verschlungen habe.

Wer einmal ein Buch von Scott Kelby gelesen hat, weiß, dass er das Wissen nicht trocken runter rasselt, sondern das ganze in eine nahezu lockere Sprache verfasst, auch wenn, wie ich finde die englische Version da noch einen Tick besser ist. Scott hat auch kein Problem damit, zuzugeben, dass bei einem Shooting nicht alles zu 100% richtig gelaufen ist, und zeigt, wie er seine kleinen Fehlerchen im Anschluss korrigiert.

Wie auch im englischen Buch (wie sollte es auch anders sein) wundert es mich allerdings, dass Scott Kelby als Präsident der National Association of Photoshop Professional (NAPP) überwiegend mit Ebenenduplikaten arbeiten, anstatt die entsprechenden Bearbeitungsmethoden mit den Ressourcen schonenden Einstellungsebenen umzusetzen.

Viele Wege führen nach Rom und auf die Qualität der Ergebnisse wirkt sich das letztendlich nicht aus. Daran kann man nichts aussetzen. Eher im Gegenteil.

Ich hoffe, dass Scott bereits wieder die Tastatur glühen lässt um ein weiteres Buch zu veröffentlichen, denn ist man einmal der Sucht seiner Bücher verfallen, ist es schwer, sich von dieser wieder zu lösen.

Fazit:

Zwölf Kapitel, zwölf Lichtsetups, zwölf Wege der Bildbearbeitung und null Langeweile.

Ob man es nun in Englisch oder in Deutsch liest, spielt bezogen auf den Lernfaktor absolut keine Rolle. Die einzelnen Kapitel garantieren, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Sowohl für Anfänger im Bereich der Studiofotografie, wenn es um den Grundaufbau von Lichtsetups geht , als auch für Neulinge im Bereich der digitalen Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop, ist dieses Buch gelungener Leitfaden.

Scott Kelby - PFotografieren im Studio

ISBN: 978-3-8273-3123-6

Hinterlasse einen Kommentar