Buch: Posen, Posen, Posen

Posted by Bassascha 0 Kommentare

Der Posingguide für Modelle und Fotografen von Mehmet Eygi

Buch - Posen, Posen, Posen von Mehmet Eygi

Das Posieren vor der Kamera kann sowohl für das Model als auch für den Fotografen zu einem Graus werden, wenn man sich nicht im Klaren darüber ist, wie sich die Haltung des Körpers auf das Bild auswirkt.

Wirklich schwierig wird es, wenn man vom Posieren so gar keine Ahnung hat.

Das trifft wohl auf die meisten Anfänger in der Fotografie und auf so ziemlich jeden Privatkunden, der nur mal ein paar schöne Bilder von sich haben will zu.

Treffen diese beiden dann noch aufeinander, kann das Shooting schnell zu einer Enttäuschung werden, denn die Ausbeute an guten Bildern ist da sicherlich nicht gerade die Größte.

Mit dem Buch „Posen, Posen, Posen“ von Mehmet Eygi, kann man das Problem an der Wurzel packen.

In dem Buch findet man über 250 detaillierte Posinganleitungen für die wichtigsten Aufnahmegebiete und ist daher für jeden Fotografen eine tolle Hilfe, wenn es darum geht, dem Model Posinganweisungen zu geben und diese bei Bedarf vorzumachen.

Selbstverständlich ist das Buch auch interessant für all die vielen Hobby-Modelle, die es dem Fotografen leichter machen wollen und es verstehen, Ihren Körper sicher Pose zu bringen.

Das Buch ist dabei ziemlich simpel aufgebaut und zeigt auf je einer Seite, je eine Hauptpose. Gespickt mit kleinen Anmerkungen, was es bei der entsprechenden Pose zu beachten gibt und einem kleinen Icon, das die Richtung des Beckens und die Blickrichtung des Models angibt, sind Fehler nahezu ausgeschlossen.

Ein kleiner Beschreibungstext deutet zudem immer auf die Besonderheiten, Variationsmöglichkeiten, oder Schwierigkeiten der Pose hin. Hier findet man auch immer wieder hilfreiche Tipps, die ein Shooting im Allgemeinen vereinfachen.

Zu guter Letzt findet man zu jeder Pose noch drei weitere Variationen der Pose in Form von kleineren Bildern. Da sich nicht jede Pose für eine Ganzkörperaufnahme eignet – das schreibt auch der Autor schon zu dem ein oder anderen Bild – werden die Bilder hier teilweise in einem engeren Bildschnitt gezeigt.

Alles in allem komme ich so auf über 1000 Posen, die gut erklärt werden und dank der Posinganweisungen leicht nachzustellen sind.

Das Buch ist in fünf Hauptkategorien Frauen, Männer, Paare, Schwangere und Familie, unterteilt.

Dabei ist jede Kategorie noch einmal in verschiedene, zu der Hauptkategorie passenden Aufnahmebereiche unterteilt. So werden bei Frauen nicht nur Fashionposings und Dessous oder Akt gezeigt, sondern auch – und das finde ich besonders erwähnenswert – Posinganweisungen für Frauen, die ein wenig mehr auf den Hüften haben, schließlich sind Modelle (und das kann auch die Privatkundin eine Straße weiter sein) nicht immer Size Zero und haben hier und da mit Problemzonen zu kämpfen.

Wie man diese durch gekonntes Posing kaschiert, und wie man Kurven oder Muskeln besonders hervorhebt, wird in diesem Buch bei Bedarf ebenfalls immer erwähnt.

Die Posen für Männer werden ebenfalls sinnvoll in Fashion, Sport und Business unterteilt. Viele der Posen lassen sich dabei aber auch in etwas abgewandelter Form von Frauen einnehmen, so dass sich die Bandbreite der Posen vervielfacht.

Die Posen für Paare werden unterteilt in die Aufnahmebereiche Fashion und Sexy und bei den Posen für Schwangere gibt es Posinganleitungen für Fashion, Akt und Belly. Letzteres sind ein Mix aus den vorhergehenden Posen gepaart mit kreativen Ideen, die die Ankunft des Babys gekonnt in Szene setzen.

In der letzten Kategorie, bei der es um Familienaufnahmen geht, wird unterteilt zwischen Posings die Mama mit Ihrem Baby zeigen, Posings für die gesamte Familie. Abgeschlossen wird das Kapitel mit Posingideen für Babys. Sicher sind die kleinen Zwerge nicht immer kooperativ und vom Posen wollen die auch nichts wissen, daher sucht man hier auch vergebens nach Anmerkungen, wie das Baby zu Posieren hat. Stattdessen wird im Beschreibungstext mit vielen Tipps erklärt, wie man gute Ergebnisse beim Babyshooting erzielt.

Aus meiner Sicht ist dieses Buch eine umfassende Posing-Referenz, die bei keinem Fotografen fehlen darf, damit beim Shooting nie die Ideen ausgehen. Man sollte die Posen auch selber beherrschen, um dem Model die Pose auch mal vormachen zu können.

Oftmals suchen Fotografen für Ihr Portfolio oder für Workshops Modelle.

So auch ich – dabei lege ich großen Wert darauf dass das Model posingsicher ist, wie sich jedoch in den Jahren meiner fotografischen Laufbahn herausgestellt hat, sind die wenigsten Modelle auch wirklich vertraut mit dem Posieren vor der Kamera, daher ist das Buch sicher auch recht hilfreich, um das Posieren vorab schon mal zu üben.

Die Fotografen werden euch dafür lieben und sicher auch öfter mit euch arbeiten wollen.

Das spart viel Zeit, die man nutzen kann um mehr tolle Aufnahmen zu machen.

Damit man sich nicht alle Posen merken muss, empfehle ich zudem das eBook, dass auf dem Smartphone oder Tablet immer mit dabei, zum Zeigen der Posen oder zum Nachschlagen der Posinganweisungen behilflich sein kann.

Fazit:

Mehmet hat es mit dem Buch „Posen, Posen, Posen“ geschafft, den Fokus auf das zu legen, was der Buchtitel verspricht.

Hier geht es ausschließlich um das Posieren vor der Kamera und um das, was es zu beachten gilt, wenn man eine entsprechende Pose auf den Sensor der Kamera bannen will. Nicht mehr aber auch nicht weniger.

Von Standard-Posen bis hin zu kreativen Posing-Ideen ist alles dabei, was sich ein Fotograf für ein Shooting wünschen kann. Die Anweisungen sind deutlich und leicht verständlich und dank der vielen Tipps in den Posingbeschreibungen, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Mehmet Eygi - Posen, Posen, Posen - Das Buch

ISBN: 978-3-8362-2601-1
Veröffentlichung März 2014
296 Seiten, Gebundene Ausgabe

Hinterlasse einen Kommentar