How 2 … Color-Key Invert

Posted by Bassascha 0 Kommentare

Anlässlich der Kooperation mit Fotoloeaxx, wo ich in den kommenden Monaten, monatlich jeweils eine Leaxx betreuen werde, habe ich euch zu dem ersten Thema „Color-Key Invert“ mal eine Anleitung erstellt.

Die Aufgabenstellung bei der Leaxx „Color-Key Invert“ ist das partielle Einfärben eines Schwarz-Weiß Bildes. Das kann sowohl über das Malen mit Markern, Pinseln oder sonstigem auf einem SW-Print sein, oder über die digitale Bildbearbeitung erfolgen.

Eine Möglichkeit das Thema mit Hilfe von Adobe Photoshop anzugehen, möchte ich euch in diesem Blogartikel erklären.

Um die Bilder in hohe Auflösung zu sehen, klickt die einfach an und landet euch die Steps herunter oder so…

Bevor wir jedoch anfangen, das Bild auszumalen, solltet Ihr zunächst ein Schwarz-Weiß-Bild geöffnet haben und euch Gedanken darüber gemacht haben, welche Elemente Ihr neu einfärben wollt. Achtet dabei aber darauf, dass das Bild im RGB-Modus (oder einem anderen Farbraum, das es erlaubt mit Farben zu arbeiten) geöffnet ist und nicht im Modus Graustufen.

Da wir das Bild möglichst verlustfrei bearbeiten wollen – das bedeutet, dass wir jeden Schritt rückgängig machen können ohne das Original anzutasten – werden wir in diesem Tutorial die Macht der Einstellungsebenen nutzen.

SW-Colorieren_Ausgangsbild-in-PS

Im vorliegenden Beispielbild, möchte ich der Erdbeere wieder eine satte Farbe einhauchen.

Dafür legen wir im ersten Schritt eine neue Einstellungsebene vom Typ Farbfläche an (Ebene/Neue Füllebene/Farbfläche…).

Ich wählte hier ein kräftiges Rot, weil Erdbeeren ja bekanntlich rot sind.
Anschließend füllte ich die Ebenenmaske mit der Farbe Schwarz um diese erst mal komplett auszublenden und im Anschluss mit einem weißen Pinsel partiell wieder einzublenden.

SW-Colorieren_Schritt-1-Einstellungsebene-Farbfläche-MODUS-Farbe-Maske-invertiert

Um die Schatten und Glanzstellen der Erdbeere zu erhalten, wählen wir in der Ebenenpalette die Füllmethode „Farbe“. Dadurch bleiben die Helligkeitsinformationen der darunterliegenden Ebene erhalten.

Während ich über die gewünschten Bereiche male, die später rot sein sollen, verändere ich zwischendurch immer wieder die Größe und Härte der Pinselspitze um auch an weicheren Kontrastkanten ein realistisches Ergebnis zu erhalten. Mit einem Grafiktablett, geht das jedoch um ein vielfaches leichter, weil ich hier die Möglichkeit habe, die Pinselgröße mit Hilfe des Drucks zu verändern.

SW-Colorieren_Schritt-2-Einstellungsebene-Farbe-mit-weichem-weißen-Pinsel-einmalen

Die Füllmethode Farbe ist bei diesem Beispiel zwar die einzige wirklich gute Lösung, wenn man Bereiche mit einer neuen Farbe einfärben will, aber das Ergebnis sieht mir noch etwas zu flau aus und in den weniger dunklen Bereichen ist die Farbe einfach nicht kräftig genug.

Um die Brillanz der Farbe zu intensivieren, bediene ich mich hier den Ebeneneffekten.

Über Ebene/Ebenenstil/Farbüberlagerung… (oder einem Klick auf das FX-Symbol unten in der Ebenenpalette) erreichen wir das Registern der Farbüberlagerung des Dialogfelds der Ebeneneffekte, und haben, neben der Möglichkeit die Farbe zu wählen zudem die Möglichkeit, die Füllmethode der Farbüberlagerung zu wählen oder die Deckkraft des Effekts anzupassen.

SW-Colorieren_Schritt-3-Einstellungsebene-Farbe-mit-Effekt-intensivieren

Da ich bei der Erdbeere nur die zu hellen Bereiche etwas abdunkeln möchte, damit diese satter und tiefer wirken, wähle ich zuerst ein dunkles Rot aus. Anschließend müssen wir aus den abdunkelnden Füllmethoden die auswählen, die zum besten Ergebnis führt. Die Füllmethode „Farbig nachbelichten“ führt nach meinem Empfinden hier zum besten Ergebnis, allerdings ist die Abdunkelung für meinen Geschmack zu intensiv, so dass ich die Deckkraft der Farbüberlagerung deutlich reduziert habe.

Dummerweise wirkt sich die Abdunkelung auch auf die Glanzstellen der Erdbeere aus. Das fällt zwar dank der Füllmethode „Farbe“ der Einstellungsebene nicht ganz so deutlich auf, aber es ist dennoch ein Störfaktor, den wir ebenfalls in dem Dialogfeld der Ebeneneffekte reduzieren können.

Dafür wählt man in dem Dialogfeld den ersten Eintrag „Mischoption“ und ändert im Bereich „Ausblenden“ den Regler für die Lichter der darunter liegenden Ebene aus, denn diese wollen wir ja wieder etwas besser sichtbar machen

. SW-Colorieren_Schritt-3-Einstellungsebene-glanzstellen-erhalten

Wie Ihr bei euch sehen könnt ist der Regler unten rechts unterteilt. Verschiebt man diesen nach links, bewegen sich jedoch beide Elemente des Reglers mit, so dass alle Tonwerte des darunterliegen Bildes, die sich rechts vom Schieberegler befinden, eingeblendet werden, während alle linksseitig davon, von der aktuellen Ebene überlagert werden.

Will man hier einen weichen Übergang erreichen, was in meinem Beispiel zu einen deutlich besseren Ergebnis führt, Verschiebt man den Regler erst, wenn man die Zaubertaste „ALT“ gedrückt hält. Der Regler teilt sich und je weiter man das eine Element vom Anderen verschiebt, umso weicher wird der Übergang der Ein- bzw Ausblendung.

Damit wäre die Erdbeere eigentlich fertig. Ich möchte in diesem Bild aber auch das Grünzeug an der Erdbeere färben.

Dafür wiederhole ich die Schritte, die ich bei der Erdbeere schon angewendet habe mit ein paar kleinen Änderungen.

Da mir auch hier die grüne Farbe zu wenig intensiv erscheint, habe ich beschlossen auch hier mit dem Ebenenstil „Farbüberlagerung“ die Farbe zu verstärken. Auch hier wählte ich einen deutlich dunkleren Farbton, jedoch habe ich mich hier, dem besseren Ergebnis geschuldet, für die Füllmethode „Multiplizieren“ entscheiden, bei der der Abdunkelungseffekt noch etwas deutlicher wird. Auch bei der Deckkraft der Farbüberlagerung, war ich nicht ganz so zimperlich, wie bei der Erdbeere, um eine deutliche Steigerung des Effekts erzielt habe.

SW-Colorieren_Schritt-5-Einstellungsebene-grüne-Farbe-mit-Effekt-intensivieren

Zu guter Letzt, habe ich auch hier den Effekt bei den Lichtern wieder etwas zurückgenommen, damit das Ergebnis etwas realistischer wirkt.

Eigentlich sind wir an dieser Stelle schon fertig mit dem Einfärben der gewünschten Bildelemente, aber ich finde, dass die Schatten hier ein wenig verloren gegangen sind. Daher habe ich mich dafür entschieden, eine weitere Einstellungsebene vom Typ „Farbe“ mit der Farbe Schwarz anzulegen.

SW-Colorieren_Schritt-6-Schatten-intensivieren

Die Füllmethode änderte ich in eine kontraststeigernde Methode – hier wählte ich „Ineinanderkopieren“, um die Tiefen abzudunkeln. Anschließend habe ich die dunklen Bereiche mit verringertem Fluss übermalt und die Deckkraft der Ebene reduziert.

Wie das fertige Ergebnis aussieht, zeigt der nachfolgende Screenshot.

SW-Colorieren_Ergebnisbild-in-PS

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und würde mich freuen, wenn Ihr eure Bilder hier verlinkt, damit ich mir die Ergebnisse mal ansehen kann,
oder noch besser: Ihr nehmt einfach an dem Wettbewerb bei Fotoleaxx teil! [Klick…]

Hinterlasse einen Kommentar