Gläserne Motohaube mit Photoshop

Posted by Bassascha 0 Kommentare

Wie ich dir gestern schon bei Facebook angekündigt haben, war ich mit Tina unterwegs, um Ihren Audi Quattro zu fotografieren. Ziel des Shootings war es, ein außergewöhnliches Bild zu erstellen, damit Sie dieses für einen Kalender eines Audi-Quattro Forums einreichen kann.

Das haben wir die letzten Jahre schon gemacht und immer wieder haben die Forum-User auch in ausreichender Anzahl für Ihr(e) Bild(er) abgestimmt, so dass Sie es in den Kalender geschafft hat.

Ihren Audi zu fotografieren wird nie langweilig, denn Sie verändert immer mal wieder ein paar kleine Dinge an dem Fahrzeug, so dass es immer wieder „neue Motive“ zu fotografieren gilt.

Für den diesjährigen Kalender, hat Sie sich gewünscht, dass man den Motor durch die Motorhaube sehen kann, als wäre diese gläsern.

Dass da eigentlich keine hohen Photoshop-Skillz erforderlich sind, möchte ich dir anhand dieses Artikels mal zeigen.

Das Ausgangsmaterial:

Motorhaube-aus-glas_Ausgangsbild_01-by-sascha-basmer Motorhaube-aus-glas_Ausgangsbild_02-by-sascha-basmer

Wichtig ist, dass du zwei Aufnahmen aus exakt der gleichen Position machst. Daher kannst du auf ein Stativ nicht verzichten. Auch die Brennweite sollte unverändert bleiben. Den Autofokus deiner Kamera oder des Objektivs deaktivierst du auch besser, damit der Fokus bei allen Bildern an exakt der gleichen Stelle sitzt.

Alles ein bisschen wie HDR-Fotografie nur mit dem Unterschied dass auch die Belichtung hier exakt die gleichen Parameter haben sollte. Also Finger weg von Automatik oder Halbautomatik und die Kamera komplett manuell einstellen.

Für die Umsetzung der Bildidee, brauchst du zwei Bilder. Eins mit geöffneter Haube und eins mit geschlossener. Ich habe hier bewusst mir geöffneter Haube begonnen, damit ich schon bei der Gestaltung des Bildes sehen kann, dass ich genug vom Motorraum zu sehen bekomme und die Haube diesen nicht doch überdeckt. Danach machst du die Haube dicht und löst ein weiteres Mal aus.

Das Verschmelzen:

Beide Bilder sollten kurz in Camera-Raw entwickelt in Photoshop geöffnet werden. Auch hier solltest du bei beiden Bilder die gleichen Parameter bei der Entwicklung verwenden. Am besten konzentrierst du dich auf das Bild mit der geschlossenen Haube und passt Weißabgleich, Kontraste und Co an. Danach wählst du mit STRG+A alle Bilder aus und mit ALT+S überträgst du ALLE Werte auf alle RAWs gleichzeitig.

Nun öffnest du die Bilder in Photoshop und legst die beiden Bilder exakt übereinander.

Kleiner Tipp: Wenn du die Bildebene vom Bild mir geschlossener Haube mit dem Verschieben-Werkzeug (Taste V) in das Bild mit geöffneter Haube verschiebst und dabei die Umschalt-Taste gedrückt hältst, wird es exakt an der gleichen Position eingefügt.

Nun versiehst du das Bild mit der geschlossenen Haube mit einer Ebenenmaske und wählst einen weichen, weißen Pinsel mit etwa 20-30% Deckkraft und malst über den Bereich der Motorhaube der wieder sichtbar werden soll. Je öfter du den Pinsel aufträgst, desto mehr wird von dem Motor wieder sichtbar.

Screenshot-Motohaube-aus-Glas-by-sascha-basmer Motorhaube-aus-glas_Zwischenschritt_-by-sascha-basmer

Hier kannst du dich nach Belieben austoben.

Ich habe das ganze sogar zwei Mal gemacht und bei der ersten Version die Deckkraft der Ebenenmaske etwas reduziert, damit die Textur der Haube noch minimal erhalten bleibt und wirklich nur im Zentrum komplett von einer Ebenenmaske ausgeblendet wird.

Abgeschlossen habe ich das Bild dann noch mit einer Beauty-Retusche und habe den Gesamtlook-Des Bildes angepasst, damit es auch wirklich in den Kalender schafft.

Motorhaube-aus-glas_Endergebnis_-by-sascha-basmer

Ich hoffe es hat dir Spaß gemacht und wenn du dich auch mal an so einem Bild versuchst, kannst du dein Ergebnis gerne hier posten. Ich freu mich drauf.

Sonnige Grüße
Sascha

Hinterlasse einen Kommentar