Adobe Camera RAW an die Macht

Posted by Bassascha 0 Kommentare

Hallo liebe Blogleser,

im heutigen Blogartikel geht es um ein kleines Tutorial, über die RAW-Entwicklung mit Adobe Camera RAW.

Zum Hintergrund:

Gestern Abend wurde mir von Pascal ein Bild via Facebook gesendet mit der Frage, wie ich das Bild bearbeiten würde. Da meine Todo-Liste weitestgehend abgearbeitet war, habe ich mich spontan entschlossen, Ihm das ganze Live in einem Google-Hangout zu demonstrieren, denn das Ganze im Facebook-Chat zu tippen, war mir dann doch etwas zu viel.

Marc, den ich kurz vorher gefragt hatte, ob er mir das mit dem Hangout-Zeugs mal erklären kann, hat sich ebenfalls eingeklinkt und meinen Worten gelauscht.

Nun aber zum Wesentlichen!

Bei dem Bild (das seht Ihr ja sofort) handelt es sich um ein Fahrzeug in ländlicher Idylle bei tiefstehender Sonne. Das wollte ich in dem Bild hervorheben. Außerdem konnte auch ein wenig mehr Dramatik im Himmel, dank knalliger Sonnenuntergangsstimmung, nicht schaden. Bisschen an den Kontrasten geschraubt und fertig ist das Bild.

Hier mal die Schritte im Detail:
(Mit einem Klick auf das Bild, seht ihr die 100%-Ansicht!)

ACR-LOOK-Auto Das unentwickelte RAW im Reiter Objektivkorrekturen

Schritt 1: Das unentwickelte RAW im Reiter Objektivkorrekturen

ACR-LOOK-Auto Die Checkbox Objektivkorrekturen ist aktiviert

Schritt 2: Wir aktivieren die Checkbox für die automatische Objektivkorrektur

ACR-LOOK-Auto Der Reiter Grundeinstellungen nach der Objektivkorrektur

Schritt 3: Im Reiter „Grundeinstellungen“ nehmen wir die nächsten Änderungen vor

ACR-LOOK-Auto Das Bild für eine Sonnenuntergangsstimmung deutlich mit dem Weissabgleich aufwaermen

Schritt 4: Mit dem Weissabgleich wärmen wir das Bild deutlich auf, um die Sonnenuntergangsstimmung zu verstärken

ACR-LOOK-Auto Die Belichtung reduzieren um überbelichtete Bildbereiche zu verringern

Schritt 5: Um überbelichtete Bildbereiche zu verringern und um den Look der Dämmerung zu verstärken reduzieren wir die Belichtung deutlich

ACR-LOOK-Auto Details der ausgefressenen Lichter wiederherstellen

Schritt 6: Mir dem Wiederherstellen-Regler, holen wir möglichst viele Details aus den Wolken zurück (ausgefressene Lichter -> Rot)

ACR-LOOK-Auto Die Tiefen deutlich aufhellen

Schritt 7: mit dem Regler Tiefen, hellen wir die dunklen Bildbereich und Schatten im Bild deutlich auf

ACR-LOOK-Auto Den Gesamtkontrast deutlich anheben

Schritt 8: Um das Bild knackiger wirken zu lassen, erhöhen wir den Gesamtkontrast enorm (achtet dabei auf darauf, dass die Tiefen nicht absaufen -> blau)

ACR-LOOK-Auto Die Mitteltonkontraste verstärken mit dem Klarheit Regler

Schritt 9: Mit dem Klarheit-Regler, erhöhen wir nun noch die Mittelton-Kontraste (achtet dabei aber darauf, dass keine Halos (Säume an Kontrastkanten) entstehen

ACR-LOOK-Auto Den schwach gesättigten Farben etwas mehr Dynamik verpassen

Schritt 10: Um den schwach gesättigten Farben mehr Biss zu verleihen, erhöhen wir die Dynamik

ACR-LOOK-Auto Dem Himmel mehr Dramatik mit dem Verlaufswerkzeug verleihen

Schritt 11: Mit dem Verlaufskorrektur-Werkzeug aus der Werkzeugpalette, ziehen wir einen Verlauf von oben nach unten auf, um den Himmel weiter abzudunkeln und die Kontraste zu verstärken. Mit einer gelben Tonung verstärken wir die Sonnenuntergangsstimmung zusätzlich noch einmal.

ACR-LOOK-Auto Verlauf von unten um den Boden ans Licht anzupassen

Schritt 12: Im letzten Schritt (bevor es an die Schärfung oder die Bearbeitung in Photoshop geht) , ziehen wir den selben verlauf noch einmal von unten auf, damit der Boden auch zum Rest des Bildes passt. Leichte Anpassungen bei Helligkeit und Belichtung und FERTIG!!!

Bis hierhin hätte die Bearbeitung auch wunderbar mit Adobe Lightroom geklappt, allerdings habe ich im Anschluss das Bild noch ein wenig mit Adobe Photoshop verfeinert. Die Hauptarbeit, nach der erfolgten Retusche von störenden Elementen, war das gezielte Aufhellen und Abdunkeln (Dodge & Burn), sowie einer weiteren Anhebung der Kontraste mit der Methode, die sicherlich jeder von Calvin Hollywood kennt Link zum Video (englisch) ->(Freaky Amazing Details).

Abschließend wurde lediglich noch ein wenig an den Farben geschraubt und das Bild um 1,8 Grad gegen den Uhrzeigersinn gedreht.

ACR-LOOK-Auto Das Endergebnis nach der Feinarbeit mit Adobe Photoshop

Resultat: So sah mein Ergebnis nach Beendigung des Online-Workshops und dem Feintuning mit Adobe Photoshop aus

Mir persönlich hat das Hangout und die Art einen Online-Workshop so durchzuführen sehr gut gefallen. Daher kann ich mir recht gut vorstellen, dies noch einmal (oder öfter) zu machen. Allerdings wäre eine bessere Videoqualität bei der Übertragung des Bildschirms schon ganz nett.

Kennt Ihr da Möglichkeiten?

Sonnige Grüße
Euer (Bas)Sascha

Hinterlasse einen Kommentar