Mein Assistent

Posted by Bassascha 6 Kommentare

Wie viele Fotografen, habe auch ich einen Assistenten, der mir fast immer zur Seite steht bei der Ausübung meines Jobs als Fotograf.

Doch warum brauch ein Fotograf einen Assistenten?

Oftmals kommt es bei einem Shooting vor, dass eine dritte Hand von Nöten ist um zum Beispiel einen Reflektor zu halten oder ähnliches. Bei Aufnahmen im Outdoorbereich ist da eine zweite Person fast schon unverzichtbar, wenn es darum geht trotz Wind mit einem größeren Reflektor oder Diffusor zu arbeiten. Schließlich kann man nicht an einem Ort der Location fotografieren und an einer anderen Stelle dafür Sorgen dass das einfallende Licht mit dem Reflektor richtig gelenkt wird.

Mein Freund Michael ist da sehr treffsicher und wir verstehen uns am Set nahezu ohne Worte.

Auch wenn es um den Kameratausch oder einen Objektivwechsel geht, bedarf es da eigentlich bei uns beiden kaum noch großer Worte und er achtet auch immer darauf dass eine vorformatierte Speicherkarte in der Kamera steckt, damit ich mich auf das konzentrieren kann, was für meinen Job wichtig ist.

Während ich dann dem Model Anweisungen gebe und in meinem Element bin, ist Michael meistens schon damit beschäftigt, die Speicherkarte wieder zu leeren, indem er die bereits entstandenen Bilder auf den Rechner zieht.

Beim Auf- und Abbau der Lichtsetups und der dazugehörigen Blitzanlage samt Softboxen ist er mir ebenfalls stets behilflich und in manchen Fällen reicht es auch schon aus, wenn ich ihm am Telefon sage, wie das Lichtsetup stehen soll und er richtet mir das Setup dann exakt nach meinen Wünschen ein, ohne dass ich dabei bin.

Während des Shootings hält mir Michael aber auch immer den Rücken frei, was die Versorgung der Modelle und der Visa betrifft. Ob Getränke oder was Essbares – Michael liest da zwischen den Zeilen ohne jemals aufdringlich zu werden!

Michael Mader Projekt Curved Lines by Sascha Basmer Michael Mader by Sascha Basmer Michael mein Assistent by Sascha Basmer

Aber er ist mir viel, viel mehr als nur ein Assistent!

Michael ist zugleich mein bester Freund, der über mich mit Adler-Augen wacht.

Wenn es um geplante Anschaffungen geht, die mich beschäftigen, hinterfragt er oftmals ob diese überhaupt notwendig sind, da ich schon mal gerne dazu neige, etwas aus dem Bauch heraus zu kaufen.

Wenn es darum geht meine Arbeit bewerten zu lassen ist Michael die erste Adresse die ich ansteuere, denn er sagt mir immer genau das, was er denkt ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen.

Aber es gibt auch Punkte, in denen wir uns nicht immer einig sind und auch das macht eine gute Freundschaft aus. Er hat die Anfänge meiner Fotografie miterlebt und weiß ganz genau wie ich mich entwickelt habe und wie viel Arbeit dahinter steckt. Er ist einer der wenigen Menschen in meinem Leben, die dann auch ab und an mal die Reißleine ziehen und mich ausbremsen.

Solche Menschen sind nicht leicht zu finden und wenn Ihr eine Person gefunden habt, die euch so unterstützt, setzt alles daran, dass es Ihnen gut geht.

Ich für meinen Teil möchte auf einen so aufmerksamen Assistenten wie Michael in keinerlei Weise verzichten und wenn es um unsere Freundschaft geht, kann ich das noch weniger.

Wie sieht es bei euch aus? Arbeitet Ihr auch mit Assistenten? Gibt es jemanden bei euch, dem Ihr eure Bauchentscheidungen oder Bildkritiken überlasst und Ihnen aufmerksam zuhört?

Ich bin gespannt auf eure Kommentare und werde jeden einzelnen lesen.

Kommentare zu "Mein Assistent"

  • 1 Maik 11. März 2011 21:10Uhr

    Hi Sascha,

    wie immer ein toller Artikel.
    Und nein, ausser Fabian, habe ich keinen Helfer bei meinen Projekten. Ich würde Ihn nicht als Assistent bezeichnen eher als guten Kumpel und meinen persönlichen WP-Guru 😉

    Gruss Maik

  • 2 Fabian Künzel 11. März 2011 22:17Uhr

    Toller Beitrag wie eigentlich immer von dir 🙂
    Er zeigt genau das was eine richtig gute Freundschaft ausmacht.
    Super geschrieben und man merkt das du dir viel Mühe gegeben hast und vorallen viel Gefühl eingeflossen ist.

    Ich hab zwar keinen Assistenten aber unser Maik hier ist fast so Ähnlich.

    Er ist meine Muse, mein Kritiker, mein Helfer, Retter in Not und ein super dufter Freund auf dem Verlass ist.
    Ohne seinen einfluss würd vieles nicht so gehen wie es soll und oft würd ich verzweifeln wenn er nicht wäre, daher mal an dieser Stelle ein Riesen dank an Ihm.

  • 3 Bassascha 12. März 2011 10:45Uhr

    Hallo Ihr 2 beiden!

    Da wir zusammen arbeiten, bin ich ja bestens über euer Arbeitsverhältnis informiert undmuss zugeben, dass ich seltenst ein Team gesehen habe, dass so gut harmoniert und so gut miteinander arbeitet!

    Mein größtes Kompliment!

    Ich selbst sehe mich da in gewisser Weise schon auch als Teil des Teams auch wenn ich in Sachen WP-Programmierung und Entwicklung wohl nicht der beste Part in unserem Trio bin!

    Auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit vielen tollen Ergebnissen!

    Euer Sascha

  • 4 sam-photo 12. März 2011 13:47Uhr

    Hallo Sascha,

    haben uns ja kürzlich bei einem Workshop in Oftersheim kennen gelernt. 🙂

    Schöner Beitrag hier auf deinem Blog.

    sam-photo besteht ja aus 2 Fotografinnen. Und irgendwie sind wir auch beide Assistenten für die jeweils andere.
    Wir arbeiten Hand in Hand, können uns auch ohne Worte verstehen, ein kurzer Blick vom einen Ende der Kirche in das andere und beide wissen, was los ist.

    Bei Studio-Shootings ist Katrin auch oft mein „Lichtchef“. Du kannst dir ja gar nicht vorstellen, wie lange Katrin die Lampen auch mal in den unmöglichsten Posen halten kann (wenn man mit dem Stativ mal nicht so weiter kommt)… 🙂

    Ich finde es toll, dass wir uns gefunden haben. Wir sind schon ein tolles Team. Und für unsere Kunden (vor allem bei Hochzeiten) ist das immer sehr beruhigend, dass wir zu zweit dabei sind.

    Wir freuen uns schon auf neue Beiträge von dir/euch!

    Liebe Grüße, Sandra.

  • 5 Marc Hille 13. März 2011 14:33Uhr

    Hey Sascha,
    Ich muss dir zustimmen, eine Person, die einen im gewissen Maße bremst ist Gold wert! Wenn man diese Person dann noch blind bei einem Shooting vertrauen kann und diese quasi die Gedanken lesen kann, ist das ganze um so besser!
    Ich habe keine festen Assistenten, sonst lern meist immer eine Person vor Ort an 😉 klappt soweit auch ganz gut.
    Wünsche dir/euch noch weiterhin viel Glück und gut licht 😉
    Gruß
    Marc

  • 6 Bassascha 13. März 2011 16:27Uhr

    @Marc: So habe ich das früher auch immer gemacht, aber wenn man sich später blind versteht ist es einfach besser und erspart jede Menge Arbeite am Set…

    Sandra wird mir da zustimmen können, dass ein gutes Team mehr als Gold wert ist!

    @Sandra: Freut mich, etwas von dir auf meinem Blog zu sehen!
    Hast ja schon in Oftersche erwähnt, wie gut du und Katrin im Team harmonieren! So was freut mich immer sehr.

    Beste Grüße
    Sascha

Hinterlasse einen Kommentar