Gastartikel zum Workshop „Studiofotografie“

Posted by Bassascha 2 Kommentare

Hallo liebe Leserinnen und Leser von Saschas Blog!

Da mich die meisten wahrscheinlich nicht kennen werden, möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Frank, ambitionierter Amateur-Fotograf und Workshopbesucher am vergangenen Samstag bei Sascha in Kleve. Er bat mich im Laufe des Workshops darum einen Gastbeitrag für seinen Blog zu schreiben, indem ich über eben jenen Workshop berichte.

Einen ersten Einblick hat er Euch ja bereits gegeben – nun das ganze in etwas anderer Form aus der Sicht eines Teilnehmers.

Bereits im Vorfeld hielt Sascha mich super über den aktuellen Stand der Planungen auf dem Laufenden, so dass ich Samstag morgen bereits eine relativ genaue Vorstellung von dem hatte, was mich erwarten würde – dachte ich zumindest, denn 1. kommt es anders und 2. als man denkt.

Was ich erlebt habe, sprengte meine komplette Vorstellungskraft. Ich werde im Folgenden versuchen, Euch zu schildern, was meine Erwartungen waren.

Ich erwartete einen gute geplanten Tag mit klarem Zeitplan, klaren Abläufen und Ansagen. Zugegeben – ich hatte ein wenig Angst vor einer trockenen Veranstaltung. Immerhin kannte ich Sascha bislang nur über Twitter und Facebook und konnte absolut nicht einschätzen, wie er sich im persönlichen Gespräch gibt. Ich war voller Hoffnung mit 2 oder 3 guten Ergebnissen nach Hause zu kommen und ein wenig was über Lichtsetzung und Modelführung mitnehmen zu können.

Soviel zur Theorie.

In der Praxis verhielt es sich dann jedoch folgendemaßen:

Sascha begrüßte mich schon auf der Straße vor der Location – die er kurzfristig noch organisiert hatte nachdem die eigentliche Location leider anderweitig belegt war – in seiner bekannt liebenswürdigen Art.

Im Inneren, einem Geschäftslokal im Umbau, erwartete mich, wie erwartet, ein perfekt organisierter Aufbau von Schreibutensilien, nützlichen Gegenständen, dem ersten Set … alles wie es sich gehörte!

Ebenfalls bereits anwesend waren die beiden Modelle für diesen Tag Nicole und Nora, sowie die Visagistin Beca – der 2. Teilnehmer – Phil – folgte kurzdrauf. Somit konnte es also losgehen wie im Zeitplan vorgesehen – Releases klären, Klamotten für das erste Set aussuchen, kurzer Smalltalk und dann die Basics.

Hier zeichnete sich bereits ab, dass die Stimmung für den Tag recht gut werden würde. Wir haben uns alle auf Anhieb verstanden, was die Stimmung doch direkt gehoben hat. Es sollte jedoch noch weitere Höhepunkte geben – Saschas Lachattacke nach dem Windstoß, der Nora die Frisur zerstreute, das Buffet (danke Andrea!), das mit Lachs und Kaviar doch zur absoluten Luxusklasse gehörte, die Leistung der Modelle und natürlich Sascha selbst, der es die ganze Zeit geschafft hat, den Spaß und die Leidenschaft der Fotografie absolut rüberzubringen, der mit einfachen Ansagen und Tipps die Ergebnisse schlagartig verbesserte und einfach der Stimmungsgarant am Set war.

Ich möchte jetzt hier darauf verzichten den kompletten Tagesablauf minutiös aufzuschreiben. Dafür ist einfach viel zu viel passiert. Ich hänge noch ein paar Making-Ofs an, die im Laufe des Tages entstanden sind, sowie mein erstes bearbeitetes Bild von Nicole.

Aus meinen erhofften 2-3 guten Bildern sind nun bestimmt 15 oder 20 geworden, habe soviel gelacht wie lange nicht mehr und viel über mich und die Arbeit am Set und vor allem mit den Modellen gelernt. Ich denke, die Ergebnisse sprechen für sich! 🙂

Leute, wenn Ihr die Chance habt, seht zu, dass Ihr einen Workshop bei Sascha mitmacht!.

Ihr werdet es definitiv nicht bereuen! Ich bedanke mich hier nochmal für den ganzen Aufwand den Du getrieben hast und für den tollen Samstag! Ich denke, dass wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir uns begegnet sind. Zumindest hoffe ich das!

In diesem Sinne wünsche ich allen Leserinnen und Lesern eine schöne Woche!

Gruß Frank

www.demoll-foto.de
www.twitter.com/FrankDM_

nora_blog by Frank  De Moll nicole_blog by Frank De Moll
sascha_nicole by Frank de Moll
sascha_work by Frank de Moll beca_nicole by Frank de Moll sascha_heiratsantrag by Frank de Moll
sascha_kinn by Frank de Moll

Kommentare zu "Gastartikel zum Workshop „Studiofotografie“"

  • 1 Patrick Mader 12. April 2011 17:25Uhr

    Super gemacht , die Foto´s sind echt klasse geworden.

    Respekt & mach weiter so !!

  • 2 Bassascha 13. April 2011 20:58Uhr

    Hallo Frank,

    zu allererst möchte ich dir für deinen Gastartikel danken!

    Ich freue mich sehr darüber, dass es dir gefallen hat…

    Ich hatte auch jede Menge Spaß und ich hoffe du hast einiges lernen können.

    Für mich persönlich war es ein sehr schöner Tag, den ich sehr genossen habe.

    Ich lege sehr viel Wert darauf, dass am Set oder bei einem Workshop die Stimmung gut ist und alles gut organisiert ist.

    Da darf die Tafel Schokolade für das Model oder das Caterinf natürlich nicht fehlen.

    Ich bin echt froh, dass meine Schwester Köchin ist und ein Buffet auf so hohem Niveau gezaubert hat. Das hätte sonst gut und gerne 350-400 Euro gekostet, aber der Familienbonus hat den Preis schon etwas gesenkt…

    Alles in Allem muss ich sagen, dass du ein echt syphatischer Typ bist und ich gerne mit dir gearbeitet habe. Ich hoffe, dass man sich mal öfter sieht!

    Beste Grüße
    Sascha

Hinterlasse einen Kommentar