Die Sonne scheint – Shooting-Zeit

Posted by Bassascha 1 Kommentar

Langsam aber sicher scheint sich die kalte Jahreszeit endgültig von uns zu verabschieden.

Wurde auch langsam Zeit, denn ich bin definitiv kein Freund einstelliger Temperaturen.

Jeden Morgen wenn die Sonne aufgeht und das warme Licht meine Arbeitsplatz erhellt, juckt es mich im Auslösefinger. Wenn ich Outdoor fotografiere, bevorzuge ich die ersten und letzten Sonnenstrahlen des Tages, denn dann ist das Sonnenlicht schön warm getont und steht in einem sehr flachen Winkel, so dass die Personen die ich shoote nicht aussehen wie Waschbären, dank der harten Schatten, verursacht durch die Augenhöhlen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Licht noch nicht so kräftig ist, so dass die fotografierten Personen nicht blinzeln müssen, wenn ich sie vom Sonnenlicht beleuchten lasse, oder wenn der Sunbounce die Sonnenstrahlen auf sie reflektiert.

Wenn ich Outdoor fotografiere, habe ich auch ein paar Dinge immer im Gepäck, damit nichts schief gehen kann. Die meisten von euch werden das unter Garantie schon alles wissen, aber vielleicht ist ja jemand unter euch, der noch nicht so viele Erfahrungen bei der Outdoorfotografie sammeln konnte.

Wenn ich zu einem Shooting fahre, das draußen stattfinden soll, habe ich immer eine Kamera mit mehreren Akkus dabei (logisch oder) und meine drei Standardobjektive.

Das 70-200 F1/2.8 ist dabei mein Favorit. Ich arbeite gerne mit langen Brennweiten, denn die geringere Schärfentiefe mit zunehmender Brennweite ist genau mein Ding. Wenn ich genug Platz habe, um die langen Brennweiten zu nutzen, bleibt dieses Objektiv eigentlich fast immer drauf.

Das 24-70 F1/2.8 ist ebenfalls immer dabei. Ich verwende es jedoch meistens nur, wenn ich mit dem Teleobjektiv an die räumlichen Grenzen der Location stoße, oder mir das Stauchen des Hintergrundes, welches ebenfalls eine Eigenschaft von langen Brennweiten ist, beim Bild nicht zusagt und ich dann doch lieber das ein oder andere Detail der Location mit abbilden möchte.

Zu guter Letzt wäre da noch das 16-35 F1/2.8, das ich gerne gezielt einsetze, um mit der Perspektive und den Größenverhältnissen der Bildelemente zu spielen. Ein Gänseblümchen im Vordergrund lässt sich dank der Eigenschaften eines Weitwinkel-Objektivs, im Vergleich zum Model schön groß darstellen.

Um auch bei direktem Sonnenlicht mit Offenblende arbeiten zu können, befinden sich in meiner Kameratasche grundsätzlich auch immer ein Pol-Filter und ein Graufilter (auch NF-Filter genannt). Da alle Objektive ein 77mm-Filtergewinde haben, reicht es, je einen Filter in der Kameratasche zu haben.

Einen Reflektor habe ich ebenfalls immer dabei, wenn es nach draußen geht. In der Regel habe ich den California Sunbounce Mini mit der Bespannung Zebra im Gepäck, um Das Licht so lenken zu können, wie ich es gerade brauche. Dieser lässt sich im Bedarfsfall auch gut als Abschatter verwenden.

Ein Lampenstativ und Speedlights sind eigentlich auch immer mit einer ausreichenden Anzahl an Akku-Sätzen dabei. In Verbindung mit meinem TTL-Funk-Fernauslöser kann ich so entfesselt Blitzen und das Motiv aufhellen, wenn der Reflektor nicht den gewünschten Effekt erzielt oder die Menge des Umgebungslichts nicht ausreicht.

Zu guter Letzt, sind in meiner Kameratasche immer auch eine Packung Taschentücher, Microfasertücher zur Reinigung der Kamera und Objektive und Plastiktüten, für den Fall dass es mal regnet oder um einfach nur keinen Müll an der Shootinglocation zu hinterlassen. Es schadet auch nicht, Haarklammern, Haargummis, eine Bürste und Haarspray dabei zu haben, denn Wind kann schon tückisch sein und die Haare des Models zerzausen.

Damit wären eigentlich schon die wichtigsten Dinge genannt, die in meiner Kameratasche nicht fehlen dürfen.

Ich hoffe, dass die Infos für ein paar von euch vielleicht sogar nützlich waren und verabschiede mich nun, denn es ist Shooting-Time.

Sonnige Grüße
Euer (Bas)Sascha

Kommentare zu "Die Sonne scheint – Shooting-Zeit"

  • 1 Andreas 3. April 2013 09:48Uhr

    vielen Dank für den Einblick in Deine Tasche… die Bilder Sprechen für sich und bezeugen das sie immer Richtig gepackt ist :)…

    gruß
    Andreas

Hinterlasse einen Kommentar