Verlosung – Scott Kelbys Portrait Retusche Tricks

Posted by Bassascha 29 Kommentare
Scott Kelby - Porträt-Retusche-Tricks

Ich bin heute viel unterwegs – unter anderem heute Abend in Köln, beim Treffen der Adobe Photoshop User Group Rhein/Ruhr, worauf ich mich schon sehr freue.

Daher habe ich nicht allzu viel Zeit, um euch mit meinen Zeilen zu bombardieren…

Ich komme mal direkt auf den Punkt.

Ich habe auch heute wieder eine Verlosung für euch vorbereitet, die bis morgen um 16.00 Uhr läuft und dessen Gewinner automatisch ermittelt wird.

Wie Ihr sicher wisst, retuschiere ich sehr gerne an Bildern rum. Von Beauty-Retusche bis hin zum Composing, tobe ich mich regelmäßig an Bildern aus.

Vom Verstärken der Farben oder dem Entsättigen mache ich selten halt. Auch störende Haare müssen in meinen Bildern verschwinden und die Haut muss freu von Unreinheiten oder Pickeln sein.

Clan of Reptiles Composing - By Sascha Basmer skin of porcelain By Sascha Basmer.jpg

Passend dazu gibt es auch eine Menge Bücher..

Ein sehr gutes zum Thema Retusche-Techniken mit Adobe Photoshop, hat Scott Kelby geschrieben, welches ich heute an einen von euch verlosen möchte.
Hier geht es zur Rezension des Buches [Klick…]

Um an der Verlosung teilzunehmen, müsst Ihr einfach nur einen Kommentar hinterlassen, wie Ihr es mit der Beauty-Retusche haltet.

Seid ihr dafür oder dagegen?
Wie weit retuschiert ihr?
Was gehört für euch zur Beauty-Retusche?

Ich bin wie immer auf eure Antworten gespannt wünsche euch viel Erfolg.

Und hey… Die Button unten zum Teilen, sind funktionsfähig.
Ihr dürft da gerne klicken.

Sonnige Grüße
Euer (Bas)Sascha

Kommentare zu "Verlosung – Scott Kelbys Portrait Retusche Tricks"

  • 1 Jörg 12. Dezember 2012 10:20Uhr

    Scott is einfach ein cooler Typ! Das Buch steht auch noch auf meiner persönlichen Buy-Liste! Jetzt warte ich mal auf Deine Verlosungsaktion.

    Seid ihr dafür oder dagegen?
    Jörg: Eindeutig dafür! Wer sieht sich schon gerne ungeschminkt morgens in Spiegel 🙂

    Wie weit retuschiert ihr?
    Jörg: Das ist wirklichganz unterschiedlich, je nach Lust und Motiv.

    Was gehört für euch zur Beauty-Retusche?
    Jörg: Hautunreinheiten, Schminkfehler, Wimpern, Fusseln an der Kleidung, etc.

    Weiter so lieber Sascha, klasse Blog!

    LG aus dem Taunus – Jörg

  • 2 Hanna Heider 12. Dezember 2012 10:22Uhr

    Ich bin zu 100% für Retusche! Klar – es gibt für alles ausnahmen aber im Normalfall wird keins meiner Bilder ohne Retusche bzw. eine gewisse Korrektur herausgegeben! Wie weit ich retuschiere hängt von dem Motiv, dem Verwendungszweck und der Größe des Bildes ab. Logischerweise muss bei einer großen Leinwand genauer reutschiert werden als bei einem Ausdruck im Briefmarkenformat. Leider bearbeite ich so oder so meistens zu viel… Oft entfussel ich ein oberteil „Stundenlang“ ohne dass man danach einen wirklichen unterschied entdeckt. Zur Beauty-Retusche gehört für mich: Unreinheiten ausbessern, Augenringe teilweise ausbessern, Augen stärker wirken lassen, Wimpern evtl verlängern, Lippen- und Nasenform dezent korriegieren, usw… Ich finde das lässt sich schwer eingrenzen. Ist alles von verschiedenen Faktoren abhängig.

    Würde mich freuen wenn ich das Buch gewinnen würde. Hab riesiges Interesse an der Retusche und vor allem an diesem Buch. Hatte es dieses Jahr bei der Photopraktika schonmal in der Hand. Sind einfach super tipps. Leider nur wie so oft nicht unbedingt billig 🙂 Naja… Ich drück mir selbst mal die Daumen 😉

    LG, Hanna Heider

  • 3 Tobias Gölzer 12. Dezember 2012 10:23Uhr

    Dann arbeiten wir das mal so runter 😉

    1. Dafür
    2. So weit, wie nötig, so wenig wie möglich. Je nach Anwendungszweck.
    3. Haut, Augen, Farben, Hintergründe, evtl sogar Bodyparts…

  • 4 Sven 12. Dezember 2012 10:29Uhr

    Hallo Sascha!
    Ich stehe auch auf perfektionierte Bilder. Unreinheiten der Haut und störende Haare werden entfernt. Die Augen bekommen mehr Glanz verliehen, die Haare mehr Fülle. Dodge&Burn sind MIR wichtige Elemente um ein Gesucht zu formen.

    Aber auch das Gegenteil gefällt mir. Viele Details, Macken und Falten können Bestandteil eines Portraits sein.

    Also, um die Frage zu beantworten, ich bin dafür und dagegen 🙂

    Viele Grüße
    Sven

  • 5 Olaf 12. Dezember 2012 10:34Uhr

    Ich bin klar für Retusche. Dabei gibt es für mich 2 Aspekte. Erstens soll sich der fotografierte Mensch selber gefallen. Dazu gehören neben entsprechender Ausleuchtung, Schnitt und Blickwinkel auch die Entfernung von Hautunreinheiten, Minderung von Falten und ähnliches.
    Der zweite Grund für eine Retusche sind Charakter Portraits in denen bestimmte Merkmale eines Menschen hervorgehoben und verstärkt werden sollen. Meist sind das Vorstufen für Composings die neben der Retusche des Gesichts auch Hintergrund, Lichtstimmung usw. beinhalten.
    Ich weiss, dass es viele Fotografen gibt die Retusche ablehnen. Ist ok und wenn es dem Kunden gefällt spricht auch da nichts gegen. Beauty Retusche ist in meinen Augen eine Kunstform die eine große Bandbreite an Möglichkeiten bietet die mit der nackten Fotografie nur sehr schwer oder gar nicht umsetzbar ist.

  • 6 Klaus 12. Dezember 2012 10:36Uhr

    Hallo,

    eindeutig dafür, aber nur so weit, dass die Person sich auf dem Bild auch wiedererkennt.
    zur Beauty-Retusche gehört eigentlich alles: Hautflecke/Pickel entfernen, Hautton anpassen, evtl. Anpassungen durch „Verflüssigen Filter“

  • 7 Zafer 12. Dezember 2012 10:36Uhr

    Das wäre auch was für mich…. aber bei meinem Glück 🙂

  • 8 Markus Schindler 12. Dezember 2012 10:47Uhr

    Hallo Sascha,
    Das Buch klingt interessant! Daher hier meine Antworten:

    Seid ihr dafür oder dagegen?
    Absolut dafür! Bilder, die für eine Beauty-Retusche in Frage kommen, haben nicht die Aufgabe, ein möglichst realistisches Bild der Situation wiederzuspiegeln, sondern sind als (schöne) Erinnerung gedacht bzw. sollten möglichst den gewünschten „Soll-Zustand“ der Modelle wiedergeben.

    Wie weit retuschiert ihr?
    Zumindest die temporären „Mängel“ wie Pickel, Hautverfärbungen, Glanzstellen, Flecken etc. empfinde ich als zwingend. Je nach Wunsch des Auftraggebers wird dann noch alles störende abgeändert und dabei ggf. auch mal etwas „plastische Chirurgie“ betrieben. Grenze des Ganzen: der (unwissende) Betrachter sollte das Model nicht als bearbeitet empfinden. Ausnahme: freie Arbeiten. Da ist alles erlaubt, was (mir) gefällt.

    Was gehört für euch zur Beauty-Retusche?
    – Pickel, Flecken, Unreinheiten entfernen
    – kosmetische Korrekturen,Proportionen, Symmetrien, Erscheinungsbild verbessern (auch mit Stempel, Verflüssigen, etc.)
    – Farbgebung und Look anpassen

    Viele Grüße,

    Markus

  • 9 Olly 12. Dezember 2012 10:50Uhr

    Na dann, nach gestern direkt noch mal!

    Retusche, immer gerne, aber in einem „angebrachten“ Maße.
    Das Model sollte sich selber immernoch wieder erkennen 🙂

    Retuschiert wird alles, was zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht ans Model gehört. Pickel, Fussel auf der Kleidung und weiter.
    Dodge&Burn gehört für mich auch dazu, um mehr Details rauszuholen oder etwas nachzuschminken oder abzumildern (Augenränder)

    Soweit von mir …

    Olly

  • 10 Stephan Braun 12. Dezember 2012 10:57Uhr

    Es kommt immer darauf an. Bei Persönlichen Portraits sollten nur die temporären Makel retuschiert werden. Bei Fashion ist alles erlaubt. Wer Glaubt das Mann da ehrlich sein muss sollte mal die ganzen Werbebotschaften mal hinterfragen. Und genau genommen ist jedes Bild bearbeitet. Selbst die Jpg’s aus der Knipse.

  • 11 Alex 12. Dezember 2012 11:11Uhr

    Hallo Sascha!
    Habe schon vieles über Porträt Retusche gelesen und sehr viel Videos geguckt, würde auch gern das Buch haben…
    MfG

  • 12 Serpil Colak Kirici 12. Dezember 2012 11:19Uhr

    Hallo Sascha,

    1. Ich bin eindeutig dafür
    2. Ich retuschiere nur soweit ich gelernt habe
    (sehr begrenzt)
    3. Hautunreinheiten, Augenringe, störende Haare im Gesicht

    Viele Grüße

    Serpil Colak Kirici

  • 13 Andreas 12. Dezember 2012 11:29Uhr

    Hallo Sascha,

    natürlich bin ich für Retusche, Fotogrfie ist heute auch viel Showbusiness, am ende zählt nur das Resultat wenn die Kunden/Models sagen tolles Bild ist alle ok..

    gruß
    Andreas

    PS
    Ich freue mich auf das Buch 😉

  • 14 Julia 12. Dezember 2012 11:36Uhr

    Retusche ist ein MUSS!
    Außerdem fuschelt doch jeder warum dann nicht auch wir. 😉
    Betreffende Teile sind die Haut, die Augen und je nach Art auch anderes.

  • 15 Peter Brückner 12. Dezember 2012 13:06Uhr

    Ich bin ein Freund guter Beautyretusche wobei ich beobachte, dass ich beim Thema Hautbearbeitung in den letzten Jahren immer zurückhaltender wurde und inzwischen zu einer größeren Natürlichkeit tendiere. Aber die Entfernung (temporärer) Hautauffälligkeiten wie Pickel und die Betonung der Augen und Entfernung kleiner Äderchen im Auge sind auch für mich ein Muss.

  • 16 Pascal Strauch 12. Dezember 2012 13:38Uhr

    Also ich bin für Retusche , aber in einem Dezenten maß , sprich Picken , Hautunreinheiten oder so was stören kann zu entfernen damit das Gesicht einfach natürlich rein wirkt und man sollte auf nicht wenn man dem Gesicht etwas mehr Farbe geben möchte übertreiben weil es sonst aussehen könnte als ob das Model einfach viel zu Stark geschminikt ist .
    Ich persönlich retuscherie immer Pickel , unreinheiten , Fliegenbeine an den Wimpern, und eventuell naben.

    Lieben Gruß Pascal

  • 17 Jasmin Kruse 12. Dezember 2012 14:36Uhr

    Hallo Sascha

    Seid ihr dafür oder dagegen?
    Erlaubt ist alles was gefällt!

    Wie weit retuschiert ihr?
    Die Natürlichkeit des Bildes sollte auf keinen Fall verloren gehen. Einem sehr gut retuschierten Bild merkt man die Retusche nicht an. Mitlerweile traue ich jedoch keinem Bild, welches ich nicht selbst „gefälscht“ habe.

    Was gehört für euch zur Beauty-Retusche?
    Unreinheiten der Haut, Augenringe und zu rote Gesichtsfarben.

    Grüüüße Jasmin

  • 18 Erik 12. Dezember 2012 18:29Uhr

    Bin natürlich für Retusche.
    Soweit es noch natürlich aussieht und der Realität weitestgehend entspricht.
    Pickel und ähnliches sind zwar Real, gehören aber nicht aufs Bild.

    Liebe grüsse

    Erik

  • 19 Joachim Niehus 12. Dezember 2012 19:25Uhr

    Klasse Aktion, das Buch würde mich wirklich interessieren.

    Seid ihr dafür oder dagegen?
    Ich bin auf jeden Fall dafür.

    Wie weit retuschiert ihr?
    Das kommt wie so vieles auf den Verwendungszweck an. Bei einem Schnappschuss fürs Familienalbum oder für Freunde mache ich nur das nötigste.
    Bei anderen Fotos bin ich da nicht so zimperlich, wobei für mich immer wichtig ist, ein Gesicht nicht völlig überzubügeln, dann sieht es zu künstlich aus.

    Was gehört für euch zur Beauty-Retusche?
    Unreinheiten wie Pickel, zu raue Haut, scheckige Haut usw., Augenringe, gelbe Zähne/Augenweiß, Hautfarbe, manchmal die Proportionen, störende Haare, Makeup Korrekturen. Das ist soweit das wesentliche, mehr fällt mir hier auf Anhieb auch nicht ein.

  • 20 Christoph 12. Dezember 2012 19:31Uhr

    Ich habe es wie viel andere hier. Rutsche gehört einfach mit dazu, zumindest wenn es um Haut und unsaubere Stellen geht, schliesslich wollen doch alle diesen Wow Effekt wenn sie das erste mal die neuen Fotos von sich sehen.
    Eine gute Retusche ist für mich jedoch die, der man es eben nicht ansieht.

    Wie weit eine Retusche jedoch gehen sollte, da kommt es für mich auf die Definition von Retusche und auf die Zielsetzung des Fotos. Fotos die danach Digital Art sind leben davon das man alles verändert und das man ihnen dies auch ansieht.

    Zur Beauty Retusche zähle neben den Standard Sachen der Raw Bearbeitung im speziellen ich Hauptunreinheiten. MakeUp Fehler, Haaransätze, Augen und Lippen betonen..

  • 21 Martin Hesse 12. Dezember 2012 20:28Uhr

    Hallo!
    Ich bin auch für Retusche, erlaubt ist was gefällt, bzw. was verlangt wird!
    Dennoch bin ich kein Freund von extremen Verfremdungen!
    Retusche sollte nur leicht und unterstützend angewendet werden, es sei denn die Bildbearbeitung soll als Stilmittel klar erkennbar sein!

    Viele Grüße

    Martin

  • 22 Marc Siegel 12. Dezember 2012 21:46Uhr

    Sehr coole Action wo ich gerne mitmache da ich ein großer Fan vom Scotty bin… Ja was gehört alles zu einer guten Beauty retusche dazu…. gibt viel vom RAW bis zum Endprodukt …… Ich finde Raw optimierung ,Werkzeuge, Arbeit mit den Masken , Detail gewinnungstechnicken , Weichzeichnungstechnicken aller art und zum schluss die passende konvertierung
    Wie weit man retuschieren soll liegt an dem Photoshoper selbst wie stark will er die Realität verfremden oder will er gleich eine neue definieren…..

    Lg Marc

  • 23 Yannick Beckmann 13. Dezember 2012 10:02Uhr

    Hallo,
    natürlich kommt es ganz auf den Verwendungszweck der Bilder an. Bei Fashion Aufnahmen muss man halt bis in die letzte Hautpore retuschieren, um wirklich 100% aus dem Bildern rauszuholen. Bei Hochzeitsbildern, natürlichen Portraits etc. sollte man nur leicht retuschieren, da man die personen ja noch wieder erkennen sollte, die natürlichkeit und steht dort an erster Stelle!
    Gruß
    Yannick

  • 24 Patricia Schneider 13. Dezember 2012 11:16Uhr

    ich bin aufjedenfall dafür,
    nur leider habe ich nicht die Erfahrung und wissen dafür um sie so Einsetzten zu können, deshalb würde ich mich total über dieses Buch freuen
    LG

  • 25 Timo Michael Herpers 13. Dezember 2012 11:37Uhr

    Hi,

    Ich bin auf jeden Fall für Retusche, es sollte aber immer noch natürlich aussehen. Außerdem macht mir Retusche in den meisten Fällen genauso viel Spaß wie das fotografieren an sich. Und wenn Retusche dann auch vernünftig und keine Poreneliminierung oder Porzellanhaut. Muttermale mache ich auch nur weg wenn das explizit vom Modell gewünscht ist, sonst bin ich hier wieder eher fürs natürliche. Hautunreinheiten entfernen und Haut weicher zeichnen geht aber auch fast immer. Ein Modell mit so perfekter Haut, dass eine Retusche unsinnig gewesen wäre, hatte ich leider noch nicht 🙂 Aber dafür bin ich evtl auch zu perfektionistisch.

  • 26 Marco 13. Dezember 2012 11:49Uhr

    Hey,

    Retusche kommt immer drauf an, wo und wie man sie verwendet. Soll es ein natürliches Portrait sein, dann sollte man nur die Hautunreinheiten entfernen, bei Beauty- Portraits darf es auch gerne mal mehr sein (auch übertreiben darf man hier gerne, wenn es gut aussieht).
    Selber habe ich aber noch nicht viel Ahnung von den Arbeitsschritten, daher würde ich mich sehr über das Buch freuen, um mit einsteigen zu können. 🙂

  • 27 Udo van den Heuvel 13. Dezember 2012 13:41Uhr

    Hi Sascha,

    für mich soll die Retusche das Bild „vervollständigen“. Was meine ich? Das Motiv gibt für mich den anschließenden Grad vor. Bei einer 14 Jährigen müssen keine Falten entfernt werden, dafür leichte Hautunreinheiten. Bei reiferen Damen werden Tränensäcke und Falten etwas reduziert.
    Männerportraits dürfen (müssen) hart sein – schließlich hat Mann ja viel erlebt und soll es auch zeigen dürfen. Das Gesicht gehört ihm – also lassen wir es auch so. Hier ist Kontraststeigerung und Belichtungsanpassung angezeigt

    Normaler Workflow:
    -Entwicklung in LR4 bzw. Camera Raw 7.1 (größtenteils Belichtung, Kontrast, Farbgebung)
    -Übergabe an PS
    -Bereichsreparatur per Ebenenmaske auf Ebenenkopie
    (z.B. Pickel, Nasenhaare)
    -Anlegen einer 50% Grau Ebene / Füllmethode Ineinanderkopieren
    -Abwedeln (Dodge) mit weissem Pinsel (Deckkraft 10-20%) / Nachbelichten (Burn) mit schwarzem Pinsel (Deckkraft 10-20%)
    -Anschließend Ebenendeckkraft anpassen, Neue Ebene Gausscher Weichzeichner überlagern und per Ebenenmaske Augen & Haare vom Weichzeichner ausnehmen; anschließend Deckkraft auf das erforderliche Maß minimieren (Meist 15-30%)
    -Wenn gewünscht: Übergabe an Color Efex Pro 4 und noch ein bisschen feintunen.

    NoGo für mich ist der „Verflüssigen“ Pinsel – es sei dass eine bewusste, übertriebene „Verfremdung“ entstehen soll.

    Soweit meine 20Cent. Ich freu‘ mich schon auf unseren Fotoclub und hoffe natürlich das gute Buch zu gewinnen. Allen anderen wünsche ich noch eine beschauliche Adventszeit und immer gutes Licht.

    Bis bald,
    viele Grüße
    Udo

  • 28 Bassascha 13. Dezember 2012 17:09Uhr

    Es ist mal wieder so weit…

    Der Zufall hat sich für den Kommentar mit der Nummer 26 entschieden…

    Glückwunsch an Marco!

    Du hast eine Mail!

    Allen anderen sag ich trotzdem Danke…
    Ich habe mich über die Kommentare sehr gefreut und stelle fest, dass die Meinungen nahezu alle in die selbe Richtung gehen…

    Sonnige Grüße
    Sascha

  • 29 Marco 13. Dezember 2012 18:08Uhr

    Vielen Dank Sascha. Ich freue mich riesig! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar