Twitter, Facebook & Co

Posted by Bassascha 5 Kommentare

Social Networks sind wohl in den letzten Tagen auf dem Ein oder anderen Blog schon ein Thema gewesen. So hat mein Freund und Mitinitiator der BLOGnection Gabor Richter erst kürzlich auf seinem Blog über Twitter, Facebook und Co gesprochen.

Ich will hier jetzt nicht schreiben, über welche Social Media Kanäle man mich erreich kann, sondern vielmehr, was sich verändert hat in der Zeit, in der ich eben diese Wege für mich entdeckt habe.

Mit dem Tod von Michael Jackson habe ich das erste Mal von Twitter erfahren und kurz recherchiert, was dieses Twitter-Dings eigentlich ist, von dem die Medien die ganze Zeit berichten.

RESULTAT: Nix für mich!

Das dies wohl eine bedeutsame Fehlentscheidung war, stellte ich fest, als mir mein Kollege und Freund Fabian Künzel mit dem Vogelgezwitscher eines Tweets arg auf die Nerven ging. Damals war ich Teamleiter des Bereichs Webdesign in der Werbeagentur in der ich bis heute tätig bin.

Als er mir erklärte was Twitter ist und wie ich es sinnvoll nutze, habe ich mir einen Account erstellt und habe einfach losgetwittert. Ziemlich schnell habe ich sehr interessante Kontakte knüpfen dürfen zu sehr interessanten Leuten wie zum Beispiel Calvin Hollywood, die gute Pia die für Addison Wesley twittert oder Schrägformat.

Es sind so viele tolle Kontakte mit denen täglich in Kontakt stehe, dass ich kaum einen Tag ohne Twitter aushalten kann. Bin ich nicht am Rechner, muss Tweetdeck fürs iPhone herhalten.

Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht mindests einmal den Hastag #smkr verwende (Ihr seid die Geilsten) oder an dem ich nicht mindestens ein freundliches „Guten Morgen“ unter meinen Mentions finde. Jungs wie @sweetspotfoto, @jmmalatray (sorry, aber alle kann ich hier nicht erwähnen, obwohl Ihr es verdient hättet) oder viele weitere, sorgen dafür, dass meine Laune gut bleibt (ich habe auch sonst seltenst schlechte Laune) und interessante Links die mich inspirieren finde ich auch zu Hauf jeden Tag.

Zu etwa der gleichen Zeit habe ich meinen Facebook-Account „reaktiviert“ der schon einige Zeit brach lag. Ich habe nach Leuten gesucht die ich privat regelmäßig sehe.

Kurz darauf habe ich für die Fotografie eine Facebook-Seite angelegt.

Ich habe jede Menge Blogs zu Fotografie gefunden, die ich noch nicht kannte, auf denen ich auch regelmäßig kommentiere.

Ich habe über Facebook jede Menge gleichgesinnte kennengelernt, denen die Fotografie ebenso am Herzen liegt wie mir. Nicht unerwähnt darf da mein Social-Media-Freund David Teichert bleiben.

Mittlerweile telefonieren wir fast jeden Tag und wir haben beide echt Probleme, bei einem kurzen Gespräch zu bleiben. So war es auch, als er mich unbedingt über seine Idee, die Fotoblogs in Deutschland zu „vereinen“ infomieren wollte.

BLOGnection war geboren.

Logo der BLOGnection

Als ich dann noch erfuhr, dass Gabor – mit dem ich über Twitter, Facebook und seinem Blog in Kontakt stand – war die Sache für mich klar. Eine Idee, drei Köpfe und ein großes Vorhaben mit viel Arbeit.

Ich hatte zu der Zeit selber keinen Blog und hätte mir Fabian, der für mich bislang als Freelancer programmiert (www.kle-design.de), nicht bei der Programmierung geholfen, wäre der Blog nicht innerhalb von zwei Tagen entstanden. Während ich mit Photoshop die Seite gemalt habe, hat er mir die Programmierung angepasst! Besten Dank dafür Fabian!!!

Man kann also sagen, dass ich durch Twitter, Facebook & Co jede Menge klasse Leute kennengelernt habe, das Internet für mich erfolgreich als Marketing-Mittel nutze und zudem noch die Möglichkeit habe euch mit Texten wie diesen in den Schlaf zu schreiben.

Kommentare zu "Twitter, Facebook & Co"

  • 1 Maik 3. Februar 2011 21:02Uhr

    Wahre Worte 😉

    Ich bin Zeuge ^^

    Ich persönlich finde das Du sehr interessant schreibst. Respekt dafür ^^

    Gruss Maik

  • 2 Marc Hille 3. Februar 2011 22:45Uhr

    Hey Sascha,
    bei mir war’s ähnlich…ich hab damals zwar Twitter genutzt, aber eher nur zum Lesen und Infos holen (quasi ein kleiner RSS-Feed). Heute allerdings ist das Ding ständig an, denn ich hab schön viele Kontakte drüber geknüft.
    Bei Facebook ebenso, da kam die Fanpage mit der Umstellung der Internetseite, heut denk ich: Die beste Entscheidung überhaupt. Einfacher kommt man nicht an Kontakte.

    Danke nochmal für deine Zusammenstellung 😉

    Gruß
    Marc

  • 3 Bassascha 4. Februar 2011 05:37Uhr

    Guten Morgen Maik und Marc,

    vielen Dank für eure Kommentare…

    @Maik: wenn du das als mein Kollege & Freund nicht mitbekommen hättest, würde mich das arg wundern ^^
    Danke für das Kompliment…

    @Marc: In der Tat ist das Knüpfen von Kontakten im Web 2.0 sehr einfach. Dich habe ich und deinen Blog habe ich schließlich auch erst durch Facebook bzw. BLOGnection kennengelernt.

    Gruß
    Sascha

  • 4 daVset 4. Februar 2011 09:55Uhr

    He Sascha,

    viel kann ich hier garni kommentieren 😉 Ich kann einfach nur sagen wie recht du doch hast, auch ich hab echt geniale Leute kennengelernt….unteranderem natürlich dich was mich echt freut….wir ham immer verdammt coole Gespräche und werden in naher Zukunft ja auch zusammen arbeiten 😉

    Beste Grüße

    David

  • 5 Nils 4. Februar 2011 10:04Uhr

    Schöner Artikel!
    Ich folge Dir inzwischen auf allen Kanälen: Twitter, Facebook und Deinem Blog 😉
    Hab aber festgestellt, dass man sich so quasi 3-fach vernetzt, da fast jeder diese drei Möglichkeiten nutzt.
    Irgendwie steigt der Aufwand, auf dem aktuellsten Stand zu bleiben, dadurch enorm an.

    Es fehlt so etwas wie ein Sammeldienst, wo alles zusammenläuft…

Hinterlasse einen Kommentar