Nikon Solutions Expo

Posted by Bassascha 0 Kommentare

Gestern war ich in Essen auf der Nikon-Solutions Expo. Eigentlich bin ich Canonier, aber seit dem die D800 von Nikon auf dem Markt ist, überlege ich allen Ernstes, ob ein Systemwechsel für mich in Frage kommen könnte.
Ich bin zwar sehr zufrieden mit Canon, aber ich habe leider auch recht häufig Probleme mit irgendwelchen Error-Codes, die eine weitere Nutzung der Kamera unmöglich machen.

Aber das allein, war nicht der Grund für mich, die Messe zu besuchen.

Nikon hat ein großartiges Programm aufgefahren mit Referenten, dessen Namen jeder aus der Fotoszene kennt. Ob Joe McNally, Sergej Romanov, Bill Frakes oder Robin Preston und Mayk Azzato.

Auch die Workshops und Seminare, ließen keine Wünsche offen. Ob High-Fashion, Photoshop oder eine Elefanten-Dame (Die süße Marla). Nikon hat sich für die Solutions Expo echt Gedanken gemacht und ich war echt begeistert.

Leider musste man sich schon sehr frühzeitig bei den interessanten Workshops anstellen, da diese sehr schnell überfüllt waren. Weil sich diese aber auch noch Zeitlich überschnitten haben, war es fast schon unmöglich, sich alles anzusehen, was interessant war.

Aus diesem Grund habe ich mich intensiver mit den Messeständen auseinandergesetzt.

Ein bisschen Smalltalk mit Sven Doelle am Stand von Adobe, die den Interessierten Rede und Antwort standen, zu den neuen Adobe-Produkten wie die Creative Suite 6 oder Lightroom 4.

Bei Wacom habe ich mein Herz an das Cintiq 24 Zoll HD-Tablett (Geschenke in Form des Tabletts, werden gerne angenommen *lach*) verloren, an dem ich ein wenig gephotoshopped habe, um zu sehen, ob es mir liegt. Leider tut es das. Leider? Leider, weil es doch recht kostspielig ist, wenn man den Anschaffungspreis von rund 2200 Euro bedenkt. Auch hier war es überhaupt kein Problem, wenn die Fragen mal etwas tiefer ins Detail gingen, wie zum Beispiel die Frage, ob sich der Monitor des Tabletts kalibrieren lässt und welches Panel verbaut wurde.

Bei Calumet, die ausschließlich mit SanDisk-Karten vor Ort waren, habe ich den günstigen Messe-Preis genutzt, um mich mit einer neuen CF-Karte zu versorgen und bei X-Rite habe ich mich nett mit dem Marketingleiter unterhalten, bezüglich meiner Workshops und den Workbooks.

Den größten Teil der Zeit die ich auf der EXPO war, habe ich jedoch am Stand von Pearson verbracht, wo ich mich mit Pia sehr nett unterhalten habe. Dort gab es immer jemanden, mit dem man sich unterhalten konnte. Angefangen bei Armin Böttigheimer (colurzblog) bis hin zu Thorsten Kieslich (Pictures Magazin) habe ich einige sehr interessante Gespräche an diesem Stand geführt.

Später habe ich dort für die gute Pia auch ein paar Aufnahmen von der Signierstunde mit Joe McNally gemacht.

Das man auf einem solchen Event auch viele bekannte Gesichter wieder trifft, versteht sich von selbst. So habe ich dort unter anderem Jan-Manuel und Ewald wieder getroffen. Auch Stephan Braun (Lichtrocker), mit dem ich nahezu den halben Tag verbracht habe, habe ich dort mal wieder treffen können. Allein das war schon ein Grund für mich, zu sagen, dass sich der Tag vollends gelohnt hat.

Eines habe ich jedoch nicht geschafft. Mir die neue Nikon D800 anzusehen. Der Stand bei Nikon war einfach immer überfüllt, so dass ich wohl ein wenig warten muss, bis ich mir ein persönliches Bild von der Kamera machen kann.

Ohne Bilder, will ich euch aber nicht entlassen, deshalb hier mal eine kleine Galerie mit Bildern, die ich gestern gemacht habe.

Habt noch ein schönes Wochenende und genießet das tolle Wetter (Kleve ist wohl der einzige regnerische Ort heute)

Hinterlasse einen Kommentar