Manfrotto Imagine More

Posted by Bassascha 1 Kommentar

Wie einige von euch sicherlich schon festgestellt haben, gebe ich mir große Mühe, im Bereich Social-Media aktiv zu sein.

Das gilt nicht nur für meine Facebook-Seite sondern auch andere Blogs und Twitter.

Auch wenn ich Letzteres nicht wirklich als Marketingkanal für meine Arbeit als Fotograf und Bildbearbeiter betrachte, kommt es dort immer wieder zu einem interessanten Austsausch unter Gleichgesinnten oder ich finde dort nützliche Informationen.

Das ist auch der Grund, warum ich vielen Equipment-Herstellern folge.

Manfrotto, mit dessen Stativen und Superclamps ich so einiges Anstelle, gehört ebenfalls zu der Liste derer, denen ich folge, da man dort nicht selten interessante Tweets entdeckt.

Nach ein paar Direktnachrichten zum Blog von Manfrotto-Imaginge More (Link…), kam Mitte August überraschenderweise die Frage, ob ich nicht Lust hätte, mal einen Tag aus meinem Leben zu dokumentieren, damit dies in einem Blogartikel bei Manfrotto erscheint.

Logisch sagt man da nicht nein!

Die Aufgabe war es, meinen kompletten Tag in 4 – 8 Bildern festzuhalten und dazu ein, zwei Zeilen zu schreiben.

Gesagt getan.

Den ganzen Tag lang war eine Kamera in meiner Nähe. Das ist für mich als Fotograf ja nicht unüblich.
Aber das die Kamera mich nahezu ständig im Visier hatte, war etwas neues für mich.

Vom Zähneputzen über Termine bis hin zum Feierabend, sind so einige Aufnahmen zustande gekommen, aus denen ich nun einen bunten Mix auswählen musste, damit man in etwa einen Einblick darüber bekommt, wie mein Tag so aussieht.

Viel schwieriger war es, die Bilder jeweils in ein, zwei Zeilen zu beschreiben.

Wer mich kennt, weiß, dass ich mit der Kurzfassung auf dem Kriegsfuss stehe.

Christian von Manfrotto, war von der Auswahl überzeugt und hat sich noch am selben Abend an die Übersetzung der Texte gemacht.

Übersetzung? Mehrsprachig?

Davon hat er nie was gesagt… Na gut… dann wird es halt deutsch- und englischsprachig…

Als am Dienstag dann der Artikel auf dem Blog erschienen ist, habe ich erst mal blöd geguckt!

Das Ganze wurde neben der deutschen und der englischen Sprache, gleich noch mal ins Französische, Englische, Japanische und ins Chinesische übersetzt…

Letzteres mein klarer Favorit!

Auch wenn ich null Ahnung habe, ob es sich bei der Übersetzung tatsächlich um meine kleinen Anekdoten zu den Bildern handelt, oder ob gar die Tageskarte des Chinarestaurants um die Ecke veröffentlicht wurde, finde ich das ganze schon ziemlich cool.

Für die Möglichkeit und die interessante Erfahrung, möchte ich mich bei Manfrotto ganz herzlich bedanken.

Ich kann euch nur empfehlen, deren Twitter-Account zu folgen und/oder deren Facebook-Seite zu liken, denn der direkte Kontakt zum Kunden scheint Manfrotto nicht unwichtig zu sein.

Wer weiß, vielleicht lese ich auf deren Blog ja mal, wie euer Tagesablauf aussieht…

Sonnige Grüße
Sascha

Kommentare zu "Manfrotto Imagine More"

  • 1 Manfrotto Deutschland 12. September 2012 13:47Uhr

    Vielen Dank auch von uns für die tolle Zusammenarbeit. Sehr beherzter Einsatz für das kleine Fotoprojekt! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar