Erste Praktikumswoche

Posted by Michelle Dregalies 0 Kommentare

Titelbild der ersten Praktikumswoche

Die erste Woche meines Praktikums ist zu ende. Mein erster Tag begann am Montag um viertel nach acht, damit das Logo von Marketing Basmer zum Plotten fertig zu machen. Denn es sollte am Dienstag auf drei T-Shirts geplottet werden. Danach habe ich einen Facebook post vorbereitet, indem ich mich Vorgestellt habe mit einem Bild in Verbindung.

Das Bild habe ich noch in Photoshop retuschiert. Im Anschluss habe ich mit einer Aufgabe in Illustrator begonnen. Ich sollte die Instamatic von Kodak Vektorisieren. Das habe ich dann bis zum Ende des ersten Tages, also bis 17 Uhr gemacht.

Vektorisieren einer alten Kamera mit Adobe Illustrator

Am Dienstag habe ich daran weiter gearbeitet. Am Anfang war es schwer sich darein zu denken. Man musste sich genau überlegen welche Ebene wo liegt und welche Ebenen man von was abzieht. Mit ein bisschen Übung wird es sicher irgendwann klappen. Als die Kamera soweit fertig war, habe ich sie auf Instagram gepostet.

Um 11 Uhr sollte ich dann zu der Firma Brinkmann um dort bei der Produktion eines T-Shirt plotts zu zusehen. Ich durfte auch mal entgittern und habe ein T-Shirt selber geplottet. Zurück in der Agentur habe ich für Facebook einen Beitrag über die T-Shirts geschrieben und ein Bild Hochgeladen. Im Anschluss dazu sind wir die komplette Adobe Creative Cloud durchgegangen und wofür die einzelnen Programme geeignet sind. Dadurch habe ich eine der Praktischsten Apps und zwar Adobe Capture kennengelernt.

Als wir mit der Creative Cloud durch waren habe ich eine Kreativ Aufgabe bekommen. Ich soll das Logo von Marketing Basmer künstlerisch darstellen für einen Großformatdruck. Es sollte noch zu erkennen sein und bis zum ende der nächsten Woche fertig sein.

Logo für den T-Shirt plott fertig machen

Der Mittwoch begann mit einer sehr schönen Aufgabe. Ich sollte die Anzeige für das Blumenhaus Nielen im Schützenheft an das neue Corporate Design anpassen. Danach sind wir auch zu den Kunden gegangen und ich sollte erklären was ich wie und warum gemacht habe. Am Anfang habe ich mich damit schwer getan, am Ende ging es dann.

Die Kunden waren mit der Anzeige zufrieden und wollten diese Anzeige auch für Werbeschilder am Grab. Zurück in der Agentur haben wir dann Preise verglichen und Angebote gesucht für diese Werbeschilder. Danach sollte ich dann die Anzeige auf das richtige Format bringen und eigenständig bei der Druckerei nach Beischnittzugabe und Farbprofil suchen. Nach diesen Angaben habe ich dann das Dokument für die Druckerei angepasst. Im Anschluss dazu habe ich mir die Analyse einer Website eines Kunden durchgelesen und anhand der Website geschaut was damit gemeint war.

Werbeanzeige für Blimenhaus Nielen mit Adobe InDesign

Am Donnerstag habe ich erst einmal einen Einblick in die Manuelle Belichtung beim Fotografieren bekommen, da am Nachmittag ein Termin bei einem Kunden anstand. Dort sollte ich ein paar Fotos machen damit wir für die neue Website ein Farbprofil anlegen können.

Davor habe ich aber an der SEO für einen Onlineshop gesessen. SEO fällt mir persönlich noch schwer aber mit ein bisschen Übung sollte das eigentlich Klappen. Nach der Mittagspause haben wir in Illustrator ein Logo für einen Kunden angefangen. Während dessen wurden wir von dem Kunden mit der Website angerufen und sind dann zu ihm gefahren. Im Gespräch haben wir dann Einzelheiten zur Website besprochen wie zum Bespiel die Farbgebung.

Der Freitag begann ganz ruhig, ich habe die Zusammenfassung der Woche geschrieben und danach das Bild, das ich gestern bei Kunden gemacht habe, auf Facebook und Instagram hochgeladen. Im Anschluss daran habe ich die Bilder der Fassade gesichert. Danach habe ich mich weiter an die SEO für den Online Shop gesetzt.

Eure Michelle

Hinterlasse einen Kommentar