BREND:SIGN „Ein Logo muss her“

Posted by Bassascha 0 Kommentare

Irgendwann kommt jeder zu dem Schritt, dass er seine Werke/Arbeiten nicht nur privat für Freunde und Bekannte zugänglich machen möchte, sondern auch für Andere Interessenten sichtbar machen möchte. Doch sobald dies passiert stellt sich schnell die Frage unter welchem Namen.

Werden die Arbeiten unter dem eigenen Namen bekannt, kann es vorkommen, dass sich der private Bereich mit dem künstlerischen oder Designbereich vermischt. Deshalb sollte sich jeder im Vorhinein mit der Frage nach einem Logo oder möglichen Schriftzug beschäftigen.

Doch die Erstellung eines Logos/Schriftzuges kann sich als sehr langfristig und aufwendig erweisen.

Schließlich soll der ausgesuchte Name verdeutlichen, was der Künstler überhaupt anbietet.

Ist er Fotograf, Designer, Typograph oder Künstler?

Gleichzeitig sollen durch den Namen keine Zweideutigkeiten entstehen. Denn keiner möchte durch eine falsche Namenswahl einen unseriösen Eindruck erwecken.

Des Weiteren stellt sich die Frage, ob ausschließlich eine Wortmarke entstehen soll oder auch eine Bildmarke, die mit der Wortmarke zusammen oder alleine als Merkmal stehen kann. In diesem Fall sollte darauf geachtet werden, dass die Bildmarke so prägnant ist, dass sich Betrachter diese merken und auch wiedererkennen kann.

Nach langem Überlegen ist der Name BREND:SIGN entstanden, den ich in Zukunft verwenden werde. Der Name beinhaltet meinen eigenen Vornamen „Brenda“ und was ich mache „Design“. Dadurch wird der Name individuell und persönlich. Das Wort Brand steht für Marke. Der Buchstabe „A“ im Wort wurde auf Grund meines Namens durch ein „E“ ersetzt. Das Wort Sign steht für Zeichen und ist im Wort Design enthalten.

Vielen Dank an Sascha Basmer für die kreative Unterstützung bei der Namensfindung.

Mindmap zum Namen BREND:SIGN

Hinterlasse einen Kommentar