Blogparade re:publica 2013

Posted by Bassascha 0 Kommentare

Anlässlich der re:publica 2013, die vom 6. – 8. Mai in Berlin stattfindet, rufen Doris Schuppe, Klaus Eck und die gute Pia Kleine Wieskamp zu einer Blogparade auf, in der wir Blogger beschreiben sollen, wie wir uns auf die re:publica 2013 vorbereiten, welche Vorträge wir besuchen möchten und wie wir diese erlebt haben.

Auch wenn es mir dieses Jahr nicht möglich sein wird, an der re:publica teilzunehmen, weil ich diesen Freitag eine Hochzeit in Kleve fotografieren darf und anschließend zwei Tage außerhalb zum Shooten unterwegs bin. Auch am darauf folgenden Freitag darf ich eine Hochzeit in Künzelsau (ja genau – wo??? Das liegt irgendwo in Bayern *hihi*) dokumentieren, dessen Bildbearbeitung ebenfalls ein paar Tage in Anspruch nimmt.

Da muss man wohl Prioritäten setzen, auch wenn ich sehr, sehr gerne nach Berlin gefahren wäre.

Zum einen trifft man dort nicht nur viele bekannte Gesichter und andere Blogger, sondern hat auch die Möglichkeit, sich diverse Vorträge zum Thema Online und Offline-Medien und wie sich diese unterscheiden oder verbinden lassen.

Für mich als Blogger sicherlich nicht uninteressant, denn Blogs sind aus meiner Sicht heutzutage nicht mehr wegzudenken und üben nicht nur auf die analogen Medien wie Zeitungen und Printmagazinen, einen enormen Druck aus.

Auch wenn ich persönlich mit meinem Blog lediglich das Ziel verfolge, euch einen Einblick in mein Leben als Fotograf und der Privatperson abseits der Kamera gewähren will, sehe ich Blogs allgemein eher als Werkzeug der Informationsversorgung und Verbreitung. Nicht selten fließen dabei auch persönliche Meinungen ein, aber eben nicht immer.

Die re:publica ist für mich aber nicht nur aus der Sicht eines Bloggers interessant, sondern auch als Fotograf. Themen wie Urheberrecht, Social Media oder das Internet als Bildungsplattform, finde ich persönlich schon sehr interessant.

In allen Bereichen bin ich mehr oder weniger Unterwegs.

Weil ich meinen Koffer aber nicht packen werde, um mich auf den Weg nach Berlin zu machen, werde ich dem Aufruf, drei Bilder zu posten wie ich mich vorbereite, auch nicht folgen können.

Stattdessen packe ich meine Unterlagen für meinen Stammtisch, der morgen stattfindet und lade überprüfe noch einmal mein Equipment und lade meine Akkus, für die Hochzeit am Freitag.

Wer sich der Bloggerparade ebenfalls anschließen möchte, findet alle Infos zur Teilnahme hier [Klick…]. Dort könnt Ihr auch nachlesen, was es zu gewinnen gibt (Huch, das habe ich ja noch gar nicht erwähnt).

Was müsst Ihr tun um an der rpStory13-Fotoparade teilzunehmen?

Erzählt in der Zeit vom 30. April bis zum 12. Mai 2013 mit drei Fotos Eure Story re:publica und nutzt zur Viralisierung den Hashtag (Twitter/Google+): #rpStory13 oder das Stichwort rep13-Fotoparade

Wer kann teilnehmen?

Jeder der sich in den sozialen Netzwerken (Facebook, Google+, Pinterest und Co.) aktiv bewegt, ein eigenes Blog betreibt oder einen Gastartikel auf einem anderen Blog verfasst.
Dabei muss der Beitrag mit dem Aufrufpost [Klick…] verlinkt werden und dort zur Sicherheit in einem Kommentar die URL des Artikels angegeben werden.

Noch Fragen?

Für Fragen zur rpStory13-Fotoparade, steht euch Pia unter der Mailadresse pkleine@ymail.com gerne zur Verfügung.

Ich wünsche allen, die die re:publica besuchen, viel Spaß. Ihr könnt mir ja schrieben, was Ihr dort für Vorträge besuchen wollt, oder wie es war.

Sonnige Grüße
Euer (Bas)Sascha

Hinterlasse einen Kommentar