Back to the roots – 2016 Ziele und Veränderungen

Posted by Bassascha 0 Kommentare
titelbild-2015-im-fokus-sascha-basmer

Das neue Jahr hat begonnen und auch wenn ich im Privatleben keine guten Vorsätze habe – denn warum soll ich bis zum Jahreswechsel warten um etwas zu verändern, was mir am Herzen liegt – so habe ich aus unternehmerischer Sicht schon klare Ziele vor Augen, die ich – gemeinsam mit meinem Team erreichen will.

Dabei steht für mich nicht im Fokus, eine bestimmte Summe Umsatz oder Gewinn zu erzielen, oder eine Mindestzahl an Neukunden hinzuzugewinnen. Klar sind Zahlen für ein Unternehmen nicht unwichtig und mein Ziel ist es auf gar keinen Fall, weniger Umsatz als im Vorjahr zu erreichen, aber das kommt quasi von alleine, wenn alle anderen Faktoren passen.

Mit solchen banalen Sachen will ich dich hier auch gar nicht langweilen.

Stattdessen will ich mich in diesem Artikel auf die Dinge beschränken, die sich auf das Blog hier, auf soziale Medien, und Dergleichen bezieht.

Einiges davon wirst du davon auch hier sehen.


Das Blog soll ein Redesign erhalten

redesign-blog

Am Menu hat sich ja schon ein wenig getan, aber damit nicht genug, soll das Blog insgesamt ein neues Äußeres erhalten. Wir haben schon eine Kopie des Blogs erstellt, an der wir die Änderungen aktuell planen und durchführen. Im Fokus stehen für uns ganz klar die mobilen Endgeräte, die eigene Layouts mit serverseitigen Abfragen bekommen.

Das größte Problem ist, dass die vielen alten Artikel erhalten bleiben sollen. Die müssen irgendwie zum breiteren, neuen Layout passen und da kommt das Drama (!) denn nicht wenige Artikel sind mit CSS-Klassen und Inline-CSS (Asche auf mein Haupt) zugemüllt und das vernünftig und schick zu machen ist verdammt viel Arbeit.

Das Blog soll wieder richtig aktiv werden

Blog-Content

Ziel für das aktuelle Jahr ist es, mindestens einen Artikel pro Woche zu schreiben, damit du auch immer was zu lesen hast. Es wird wie bisher um Fotografie und Photoshop gehen, aber auch Illustrator und InDesign, sowie HTML, CSS & PHP Zeugs werden Themen dieses Blogs werden.

Dafür habe ich André meinen Programmierer dazu verdonnert, einen Artikel im Monat zu verfassen.

Wir werden da Codeschnipsel, Tipps und Tricks und neue Kundenprojekte in Wort und Bild fassen.

Und auch wenn das Redesign noch nicht fertig ist, gibt es schon jetzt immer wieder was neues für dich zum Lesen.

TFP-Shootings

tfp-shoot

Im Letzten Jahr habe ich sage und schreibe ein Shooting auf TFP-Basis durchgeführt. Mit Familie, Job und allem was damit zusammenhängt, blieb einfach keine Zeit – oder besser formuliert, es war mir nicht so wichtig.

Dieser Grundsatz war aber so falsch, wie er nur sein kann.

Mit welchen Bildern soll ich dich denn dann auf dem Laufenden halten? Und war Fotografie nicht immer meine Leidenschaft? Hat damit nicht alles angefangen? Ist das nicht der Grund, warum du das Blog hier überhaupt besuchst?

So kann und darf das nicht weitergehen!

Also soll es im kommenden Jahr mindestens 6 TFP-Shootings geben. Ich will die Zahl hier nicht zu hoch ansetzen, denn ich will es auch umsetzen können.

Zwei Bildserien habe ich schon ausgearbeitet, wovon eine etwas aufwendiger wird und sich mit Sicherheit über einen längeren Zeitraum ziehen wird.

Messebesuche & Events

Zugegeben, in vergangenen Jahr war ich recht wenig unterwegs. Eigentlich habe ich mir im Büro meinen Hintern plattgesessen oder war im Kundenauftrag unterwegs.

Messebesuche, Stammtische oder Treffen für kreativen Austausch gab es im letzten Jahr kaum.

Auch hier muss was passieren, denn der Austausch mit gleichgesinnten hat mir immer Freude bereitet. Einen eigenen Stammtisch wird es dennoch vorerst nicht mehr geben. Stattdessen werde ich mich mal auf anderen Stammtischen blicken lassen.

Auch der Besuch der dmexco und der Photokina stehen für mich in diesem Jahr auf dem Plan.

Kooperationen & Partnerschaften

Durch den Austausch mit Gleichgesinnten kommt immer wieder die Frage auf, warum man nicht mal was zusammen macht. Von gemeinsam durchgeführten Shootings, bis hin zu gemeinsam durchgeführten Workshops.

Die Antwort ist eigentlich immer wieder die gleiche: Ja das sollten wir mal machen!

Und genau da hakt es. „Sollten?“ – Warum nicht: Ja, lass und das in drei Wochen machen?

Bei den Partnern sieht das Ähnlich aus. Eigentlich muss ich mich schämen, dass ich mich an Partnern wie Elixxier Software, enjoyyourcamera, oder dem Rheinwerk-Verlag (und weitere) erfreuen darf.

Was habe ich im vergangenen Jahr dafür getan?

Ich habe weder Praxistests, noch Fachrezensionen oder dergleichen durchgeführt. Eigentlich nutze ich aktuell nur die Vorteilw, gebe aber nichts zurück.

Grund genug, auch hier wieder zurück zu den Wurzeln zu kehren und mich mehr darum kümmere.


Wie du siehst, habe ich im letzten Jahr so ziemlich alles vermasselt, was man vermasseln kann. Ich habe den Fokus zu sehr auf die Werbeagentur gesetzt, was im Nachhinein betrachte nicht grundsätzlich falsch war, aber das was noch vor zwei, drei Jahren meine Grundpfeiler waren, habe ich außer Acht gelassen, und dazu gehörst auch du – Lieber Blogleser.

2016 ist also das Jahr der Besinnung an die ursprünglichen Werte. Das Jahr den Spagat zwischen Werbeagentur und dem, was ich vorher gemacht habe. Dank einem großartigem Team, dass mittlerweile gut zusammengewachsen ist, bin ich guter Dinge, dass mir der Spagat auch gelingen wird.

Hinterlasse einen Kommentar